Labbadia wehrt sich gegen Feuerwehrmann-Image: "Das ist eine Momentaufnahme"

Von SPOX
Freitag, 02.03.2018 | 18:27 Uhr
Bruno Labbadia wehrte sich gegen sein Feuerwehrmann-Image.
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

VfL Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia hat sich gegen sein Image als Feuerwehrmann für abstiegsbedrohte Bundesligaklubs gewehrt. Im Matchday Feature auf DAZN (am Sonntag ab 20 Uhr in voller Länge zu sehen) verwies der 52-Jährige auf seine Erfolge aus der Vergangenheit.

"Nein, das waren meine letzten zwei Stationen", sagte Labbadia gegenüber DAZN auf die Frage, ob er sich an seinem Image als Feuerwehrmann störe und führte aus: "Wenn man sich aber mit meiner Person beschäftigt, sieht man, dass ich im Grunde alle Facetten schon abgedeckt habe. Das ist immer eine Momentaufnahme."

Vielmehr habe er in seiner Trainer-Karriere "auch schon europäisch gespielt, Pokalfinals erreicht, Europa-League-Halbfinals erreicht." Davon könne er sich jedoch nichts mehr kaufen, erklärte Labbadia: "Jeder muss sich seine eigene Meinung bilden. Man kann nicht immer auf das hören, was andere über einen sagen. Ich muss mich immer auf das konzentrieren, was ist. Ich will den ersten Schritt gehen, nämlich dass wir in der Liga bleiben."

Labbadia stärkt Sportvorstand Rebbe

Das Ziel Klassenerhalt mit dem VfL sei anspruchsvoll, "weil die Mannschaft nicht dafür vorgesehen war. Es sind Dinge passiert, die kein Mensch vorhersehen kann. Ich versuche aber, mich so wenig wie möglich mit Dingen zu beschäftigen, die ich nicht beeinflussen kann." Am Ende in der Bundesliga zu bleiben, könne das Team nur gemeinsam schaffen.

Die Gerüchte um eine mögliche Trennung des Vereins von Sportdirektor Olaf Rebbe wolle er nicht an sich heranlassen, betonte Labbadia: "Für uns ist es kein Thema. Wir sind eine Partnerschaft eingegangen. Er versucht, mir den Rücken freizuhalten und Dinge von mir abzuhalten, damit ich mich auf die Mannschaft konzentrieren kann. Das läuft hervorragend bis jetzt. Alles andere können nur wir beeinflussen, indem wir unsere Leistung bringen."

Bruno Labbadia übernahm nach dem Rücktritt von Martin Schmidt als bereits dritter Trainer in der laufenden Saison das Amt beim VfL Wolfsburg. Bei seinem letzten Engagement rettete er im Jahr 2015 den Hamburger SV vor dem ersten Abstieg in die 2. Liga.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung