Borussia Dortmunds Trainer Peter Stöger erklärte heftige Kritik an der Mannschaft

Von SPOX
Donnerstag, 01.03.2018 | 10:19 Uhr
Borussia Dortmunds Trainer Peter Stöger erklärte heftige Kritik an der Mannschaft.
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

BVB-Trainer Peter Stöger hat sich nochmals zu seiner deutlichen Kritik an seiner Mannschaft erklärt. Der Trainer geht davon aus, dass die Spieler seine Worte richtig verstanden haben.

"Ich habe deswegen klare Worte gewählt, weil wir leichtfertig etwas liegen lassen haben", wird Stöger von den Ruhrnachrichten zitiert. Er habe "zum größten Teil" schwache Dortmunder, und nicht starke Augsburger gesehen. Der Trainer ist sich aber sicher, dass die Kritik bei den Spielern angekommen ist.

Nach der Augsburg-Partie hatte der Coach gesagt: "Ich bin überhaupt nicht zufrieden. Wir haben die Kugel nur hin und her geschoben und verwaltet. Gefühlt hätten wir die Tore abmontieren können. Das ist enttäuschend." Er wollte obendrein die schwierige Situation im Montagsspiel nicht als Ausrede nutzen.

Stöger hofft auf den Hallo-Wach-Effekt beim BVB

Schon damals hoffte Stöger auf einen Hallo-Wach-Effekt: "Ich hatte heute nicht das Gefühl, dass alle alles unternehmen wollten. Das 1:1 ist zwar bitter, weil wir ein bisschen ein Loch hätten reißen können. Ich finde aber, es soll genauso sein, wenn du nicht das abrufst an Leidenschaft."

Leidenschaft ist somit das große Thema vor dem Duell mit RB Leipzig. Dementsprechend freut sich Stöger über die Rückkehr von Verletzten. Er will den Spielern wieder mehr Pausen gönnen, damit sie ihr komplettes Leistungspotenzial abrufen können.

Während Maximilian Philipp und Jadon Sancho "wieder voll dabei" sind, werden Raphael Guerreiro und Shinji Kagawa nur noch die Partie gegen RB verpassen. Der Ukrainer Andrej Yarmolenko wird hingegen noch deutlich länger fehlen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung