Die Stimmen zum 28. Spieltag - Fredi Bobic: "Das Ergebnis ist ein absoluter Witz"

Von SPOX
Sonntag, 01.04.2018 | 20:40 Uhr
Fredi Bobic war mit dem Ergebnis gegen Werder Bremen nicht zufrieden.
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
CSL
Live
Beijing Renhe -
Dalian Yifang
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Fredi Bobic war mit dem Resultat gegen Bremen nicht einverstanden. Timo Horn war nach der herben Klatsche gegen 1899 Hoffenheim restlos bedient. Gleiches gilt für die Dortmunder nach dem Untergang in München.

Parallel wütete Horst Heldt über den Schiedsrichter, die Freiburger wunderten sich über den Platzverweis von Nils Petersen und der HSV war über einen Zähler in Stuttgart froh.

FSV Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05) ...

... zum Spiel: "Hinten raus war es nervenaufreibend. Wir hatten viele Balleroberungen aber haben zu wenig daraus gemacht. Hinten raus war es ein offener Schlagabtausch, da hätte das Spiel in beide Richtungen kippen können. Wir waren mutig und haben uns nicht hinten rein gestellt. Das muss die Basis sein für die nächsten Wochen."

Jean-Philippe Gbmain (1. FSV Mainz 05) ...

... zum Resultat: "Natürlich sind wir nicht mit dem Ergebnis zufrieden. Ein Punkt ist besser als nichts, aber wir hatten viele gute Chancen."

René Adler (Torwart 1. FSV Mainz 05) ...

... zum Spiel: "Wir haben heute mit Herz und Leidenschaft gespielt, das sehen auch die Zuschauer. Darauf kann man aufbauen. Unterm Strich ist es aber nur ein Punkt."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Spiel: "Es war das erwartete Kampfspiel. In der ersten Halbzeit haben wir es sehr gut angenommen. Natürlich hätten wir das Spiel hinten raus sehr gerne gewonnen. Heute hat uns die Zielstrebigkeit gefehlt. Wir lassen seit Wochen Punkte liegen. Wenn man auf die internationalen Plätze schielt, dann weiß man, dass man fünf Punkte Rückstand bei sechs Spielen hat. Das ist schon eine Menge Holz."

Yann Sommer (Torhüter Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Spiel: "Es war umkämpft und definitiv nicht das schönste Bundesligaspiel. Für beide Mannschaften ist der Punkt okay. Wir hatten viele Ballverluste und konnten den Ball vorne nicht gut behaupten. Es ist wichtig, dass man die Spiele nicht verliert."

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Spiel: "Wir standen hinten sehr stabil. Wir können mittlerweile ein Phrasenschwein aufstellen, aber ein Tor hätte uns auch heute wieder gut getan. Wir können auch die Tabelle lesen. Solche Spiele muss man gewinnen, damit man oben angreifen kann."

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 2:1

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen) ...

... zu Eintracht Frankfurt: "Das war einer der besten Auftritte von einer Gastmannschaft, die ich hier in den letzten Monaten gesehen habe. Es war sehr beeindruckend, mit welcher Flexibilität, Passschärfe und Genauigkeit sie es geschafft haben, Räume anzuspielen und uns vor Probleme zu stellen. Was mich dann stolz macht - das ist ein Riesenkompliment an unsere Jungs, ist, wie wir darauf reagiert haben, wie wir auch Lösungen gefunden haben.

... zum Ergebnis: Für mich war das Spiel auf Augenhöhe - ein hochklassiges Spiel. Am Ende mit dem glücklichen Tor für uns. Ich weiß, ist nicht ganz vergleichbar, aber im Hinspiel ist das Tor gegen uns gefallen, jetzt haben wir es ein bisschen erzwungen. Es war ein tolles Spiel, ich wäre auch zufrieden gewesen, wenn ich hier mit einem Punkt gesessen hätte."

Max Kruse (Werder Bremen) ...

... zur Tabellensituation: "Klar war das Siegtor auch Glück, aber wir haben uns dieses Glück in den vergangenen Wochen auch erarbeitet. Mit dem direkten Abstieg haben wir nichts mehr zu tun, da müssten die von unten ja schon alles gewinnen. Aber auf den Relegationsplatz müssen wir noch achten. Wenn wir am Freitag in Hannover gewinnen, ist aber auch das Thema durch. Das Spiel wird enorm wichtig."

Maxmilian Eggestein (Werder Bremen) ...

... zum Spiel: "War auf jeden Fall ein schweres Spiel, viel Kampf. Man muss auch ehrlich sagen, es hätte auch anders ausgehen können. Wir freuen uns einfach. Wir haben ein bisschen Glück gehabt beim zweiten Tor - egal."

... ob sich der Abstiegskampf erledigt hat: "Rechnerisch noch nicht. Ich darf ja nichts anderes sagen. Da bleibe ich auch bei."

Fredi Bobic (Manager Eintracht Frankfurt) ...

... zum Spiel: "Das Ergebnis ist aus unserer Sicht natürlich ein Witz. Wir waren dran, hatten die Chancen zum 2:1. Dann entscheidet so eine Gurke das Spiel gegen uns. Da hat sich Lukas total verschätzt. Der Ball war lange unterwegs, wäre leicht zu kontrollieren gewesen. Aber so etwas passiert im Fußball."

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt) ...

... zum Spiel: "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben das sehr gut gemacht, bis auf das Ergebnis. Ich bin trotzdem mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Wir hätten hier heute einen guten Schritt in Richtung internationaler Wettbewerbe machen können. So schieben alle von hinten und es wird enger.

Lukas Hradecky ( Torhüter Eintracht Frankfurt) ...

... zum zweiten Gegentor: "Das 1:2 war mein Fehler, ein leichter Torwart-Fehler. Ich habe den Ball unterschätzt. Es tut mir Leid für die Mannschaft, weil wir eigentlich einen Punkt verdient gehabt hatten. Ich kann mich nicht erinnern, dass mir so ein Fehler schon einmal passiert ist."

Hertha BSC - VfL Wolfsburg 0:0

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC) ...

... zum Spiel: "Die erste Halbzeit war gut von uns, nach der Pause war es dünn von den Mittelfeldspielern. Wir hatten zu wenig Mut. Jetzt müssen wir weiter auf das 1000. Tor im Berliner Olympiastadion warten."

Mitchell Weiser (Hertha BSC) ...

... zum Spiel: "In der ersten Halbzeit haben wir es ganz gut gemacht, dann wurde es immer mehr zum Kampfspiel. Wir haben dann nicht mehr überzeugend Fußball gespielt. Wir müssen weiter daran arbeiten, konstant guten Fußball über 90 Minuten zu spielen. Zufrieden sind wir nie mit einem Punkt zu Hause."

... zum Interesse anderer Vereine an ihm: "Daran denke ich nicht. ich konzentriere mich auf die restlichen Spiele."

Julian Schieber (Hertha BSC) ...

... zu seinem Comeback: "14 Monate waren eine lange Zeit. Ich wollte unbedingt zurück in die Mannschaft. Der Trainer hat mir noch ein paar Minuten geschenkt. Es war ein langer Weg und ich bin froh, wieder auf dem Rasen zu stehen. Für mich war es heute ein Erfolg, auch wenn wir mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind."

... zum Spiel: "Es war geite von beiden Mannschaften kein schönes Fußballspiel. In der zweiten Hälfte war es noch schwächer. Beide wollten, aber es ist einfach nichts gelungen."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg) ...

... zum Spiel: "Ein Punkt ist in so einer Situation trotzdem immer wichtig. Ich finde, in der zweiten Halbzeit hatten wir das Spiel im Griff. Was uns gefehlt hat, war die letzte Durchschlagskraft, auch ein bisschen wacher zu sein."

Koen Casteels (Torhüter VfL Wolfsburg) ...

... zum Spiel: "Das 0:0 ist ein realistisches Ergebnis, denn es kam nicht so viel offensiv. Es wurde viel gekämpft, aber Torchancen gab es nicht viele."

... zur Frage, ob die Mannschaft verunsichert sei: "Ich denke, wir haben uns diese Woche gut vorbereitet. Dass man dann am Anfang ein bisschen zittern muss, habe ich nicht so empfunden. Aber wir müssen uns mehr Torchancen erarbeiten."

Bayern München - Borussia Dortmund 6:0

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern München): "Die Mannschaft war von Anfang an sehr konzentriert, wir mussten wieder ein Ausrufezeichen setzen. Über 90 Minuten hat die Mannschaft das überragend gemacht, in den ersten 45 Minuten haben wir eine Galavorstellung gezeigt."

Thomas Müller (FC Bayern München): "Wenn man in der Allianz Arena ein oder zwei Tore bekommt, dann kann man schon mal unter die Räder kommen. Am Ende hat man gesehen, dass wir in der zweiten Halbzeit schon ein bisschen Gas rausgenommen haben."

Mats Hummels (FC Bayern München) ...

... zum Sieg: "In der zweiten Halbzeit ging es darum, dass wir uns nicht komplett verausgaben müssen. Wir haben es dann einfach heruntergespielt, der BVB war auch auf Schadensbegrenzung aus."

... zur Stärke des FC Bayern: "Wir haben eine qualitativ verdammt gute Fußballmannschaft mit gutem Teamgeist und einer guten Mentalität. Da stimmt es an vielen Ecken und Enden. Aber wir sind bei weitem nicht perfekt. Wir haben auch Schwächen, die wir kennen und abstellen wollen. Wir haben momentan ein sehr gutes Niveau."

... zur Trainerfrage: "Ich habe eher das Gefühl, dass es unklarer wird. Ich kenne aber auch nur die Mediensicht. Ich weiß gar nichts und schaue mir an, was die Verantwortlichen entscheiden werden."

... zum Spiel in Sevilla: "Das wird eine unglaublich schwierige Aufgabe, das darf man nicht unterschätzen. Es ist eine fußballerisch sehr starke Mannschaft, die vor allem im heimischen Stadion nahezu euphorisch in der Laufarbeit ist. Wir wissen, was uns da erwartet. Wenn wir unsere Leistung auf den Platz bringen, dann können wir dort aber bestehen."

Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: "Entsetzen ist es nicht, es ist eine Enttäuschung da. Wir haben heute die Grundtugenden total vermissen lassen. Die Bayern haben nahezu jeden Fehler ausgenutzt. So kann man kein Spiel nur annährend ausgeglichen gestalten. Es war ein guter Gegner, der nur wenig Gegenwehr bekommen hat. Das Ergebnis ist am Ende bitter. Wir sind eine Mannschaft, die den Anspruch hat, Nummer zwei in Deutschland zu sein. Das wird dem Ganzen nicht gerecht."

... zu den Konsequenzen: "Vielleicht ist es mal eine gute Situation, dass man mal eine richtige Klatsche bekommen hat und alle Steine rumdreht. Man muss schauen, welche Rädchen man drehen muss. Das sind meiner Meinung nach nicht nur Rädchen, sondern ein paar Räder. Um meine Person geht es überhaupt nicht. Ich bin froh und stolz, hier arbeiten zu können. Mein Leben definiert sich aber nicht darüber, dass ich beim BVB an der Seitenlinie stehe. Ich bin ein relativ aufgeräumter und glücklicher Mensch."

Marcel Schmelzer (Kapitän Borussia Dortmund) ...

... zur bitteren Niederlage: "Wir hatten uns vor dem Spiel einiges vorgenommen, aber davon war nichts da. Wir waren nicht in den Zweikämpfen, immer einen Schritt zu langsam und in jedem Teil des Spielfelds in Unterzahl. Der Gegner hat sich viel besser bewegt, sie haben einfach Katz und Maus mit uns gespielt."

... zu den Konsequenzen: "Reden hilft jetzt nicht mehr viel, sondern wir müssen wirklich ein paar Spielern den Arsch zusammenkneifen."

Bayer Leverkusen - FC Augsburg 0:0

Kevin Volland (Bayer Leverkusen): "Es war nicht ganz leicht. Wir haben das Spiel aber schon an uns gerissen und kaum etwas zugelassen. Aber der letzte Pass hat heute gefehlt."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Für uns fühlt sich das Unentschieden eher wie eine Niederlage an. Wir haben das Spiel bis auf wenige Ausnahmen im Griff gehabt. Die Torchancen waren da, aber im letzten Drittel hat uns die Präzision gefehlt."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft, was die für einen Kampf über 90 Minuten abgeliefert hat. Beim Videobeweis hatten wir etwas Glück, dass es Abseits war bei dem Tor. Mit dem Punkt kann ich heute gut leben."

Hannover 96 - RB Leipzig 2:3

Andre Breiteneiter (Trainer Hannover 96): "Man hat gesehen, dass meiner Mannschaft lange das Selbstvertrauen gefehlt hat. Wir waren zu nervös am Ball und haben zu viele Fehlpässe produziert. Erst die letzte halbe Stunde war richtig gut, aber leider haben wir uns nicht mehr mit einem Punkt belohnen können."

Horst Heldt (Manager Hannover 96)...
... zum aberkannten Tor:
"Es ist einfach scheiße. Beim letzten Spiel bekommen wir ein reguläres Tor aberkannt. Für mich ist das heute mindestens gleiche Höhe gewesen. Das ist halt ärgerlich und nervt kolossal."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Die ersten 65 Minuten waren richtig gut, danach fehlte uns die Stärke am Ball. Nach dem 3:1 für uns dachte ich: Das war es. Das war ein Irrtum, Hannover hat uns unter Druck gesetzt, aber wir haben standgehalten und unter dem Strich kein schlechtes Auswärtsspiel gemacht."

1899 Hoffenheim - FC Köln 6:0

Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Ein hoch verdienter Sieg, er hätte auch noch höher ausfallen können. Köln hat heute eines seiner schwächeren Spiele gemacht und wir ein sehr starkes. Auch in der Höhe verdient, auch wenn es für Köln extrem bitter ist."

Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind von Beginn an nicht gut ins Spiel gekommen. Wir waren sehr lethargisch. Mit dieser Leistung können wir die Klasse nicht halten."

Timo Horn (Torhüter 1. FC Köln): "Das war heute gar nichts. Es kam einer Aufgabe gleich. Es ist völlig unverständlich, wie wir so spielen können. Jeder Kölner, der hier her gefahren ist, tut mir leid und müsste eigentlich sein Geld zurückbekommen. Das war eine Frechheit von uns. Mit so einer Leistung brauchen wir nicht rechnen, so bleiben wir nicht in der Liga. Hoffenheim war in allen Belangen zwei, drei Klassen besser als wir. Das müssen wir jetzt ein paar Tage verdauen, weil das ist schon ein heftiges Ergebnis."

FC Schalke 04 - SC Freiburg 2:0

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Die ersten 20 Minuten waren gut. Danach haben wir die Courage verloren. Das ist definitiv ausbaufähig. Die zweite Halbzeit war super, da war richtig viel Mut dabei. Gegen Freiburg kannst du nicht viel besser spielen."

Daniel Caligiuri (Torschütze FC Schalke 04)...
... zum Spiel:
"Freiburg ist immer unangenehm, sie lassen keine Lücke zu und können natürlich auch Fußball spielen. Die Rote Karte hat uns dann in die Karten gespielt."
... zum Protest von Christian Streich nach der Gelb-Roten Karte gegen Nils Petersen: "Er ist ein sehr emotionaler Mensch. Er hat mir in dieser Situation leid getan. Ich wollte ihn beruhigen."
...zur Tabellensituation: "Wir sind auf einem Champions-League-Platz. Wir wollen uns da oben festsetzen, aber es ist noch ein schwerer Weg."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir haben gut gearbeitet, wenig zugelassen, aber mit dem Ball hatten wir immer wieder Probleme. Dann ist das Spiel so entschieden worden, wie es entschieden wurde und Schalke hat gewonnen. Nils Petersen hat die erste Gelbe Karte nicht gesehen, er hat ja hinten keine Augen. Ich darf nichts sagen, es ist unglaublich."

Manuel Gulde (SC Freiburg): "Für mich war das kein Elfmeter, weil ich den Ball am linken Fuß gespielt habe. Auf den Bildern sieht man es aber nicht. Ein bisschen unglücklich, darf aber nicht passieren."

Nicolas Höfler (SC Freiburg): "Ich habe gehört, dass Nils die Gelbe Karte im Rücken gezeigt wurde. Das ist natürlich äußert dubios, weil Nils nicht weiß, dass er schon eine Gelbe Karte hat. Da muss man sich hinterfragen, ob die Kommunikation zwischen Schiedsrichter und Spieler stimmt."

VfB Stuttgart - Hamburger SV 1:1

Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): "Es war das erwartet schwierige Spiel. Wir hatten in der ersten Halbzeit in der ein oder anderen Situation große Probleme, wir waren nicht so kompakt, wie in den letzten Wochen. In der zweiten Halbzeit war eine klare Steigerung da. Wir müssen mit dem Punkt leben, und wir können mit dem Punkt leben, denn wenn man sich den Gegner anschaut, ist der Unterschied nicht so groß, wie es die Punkte aussagen."

Christian Titz (Trainer Hamburger SV): "Wir sind ein Stück weit enttäuscht, denn wir wissen, dass uns in unserer Situation nur Siege helfen. Bis auf das Ergebnis haben wir einige Dinge gut gemacht."

Lewis Holtby (Torschütze Hamburger SV): "Jeder Punkt tut uns aktuell gut. Natürlich hätten wir heute gerne drei geholt, die wären auch wichtig gewesen, aber es geht weiter."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung