Fussball

BVB-News: Gerüchte, Transfers und Personal-Meldungen zu Borussia Dortmund

Von SPOX
Auf spektakuläre Aktionen von Shinji Kagawa müssen die BVB-Fans derzeit verzichten.

Der BVB steckt bereits mittendrin in der Planung für die neuen Saison. Angeblich soll Borussia Dortmund seine Fühler nach Verteidigern von Hannover 96, Bayer Leverkusen und Hertha BSC ausgestreckt haben. Das aktuelle Personal plagt sich mit allerhand Wehwehchen. Hier gibt es die Übersicht mit den aktuellsten News, Gerüchten und anderen Meldungen zum BVB.

Ohne Kagawa gegen Bayern - Reus und Toprak fraglich

Borussia Dortmund muss weiter auf Shinji Kagawa verzichten. Dass der Japaner schon nach Ende der Länderspielpause zurückkehren wird, ist laut Trainer Peter Stöger unrealistisch. Das verriet der Österreicher beim 1909-Talk der Ruhrnachrichten.

Der Japaner laboriert seit Mitte Februar an einer Sprunggelenksverletzung. Er war einer der Spieler, die unter Stöger starke Leistungen gezeigt haben.

Ebenfalls fraglich für das Spiel am 31. März beim FC Bayern sind Marco Reus und Ömer Toprak. Beide plagen sich mit muskulären Problemen herum.

BVB an Hannovers Salif Sane interessiert?

Bei der Suche nach einem neuen Innenverteidiger hat der BVB nun offensichtlich Hannovers Salif Sane auf dem Zettel. Der 27-Jährige könnte 96 im Sommer dank einer Ausstiegsklausel für acht Millionen Euro verlassen.

"Wir sind nicht Herr des Verfahrens", erklärte Hannover-Boss Martin Kind gegenüber Sportbuzzer und deutete an, dass die Norddeutschen wenig tun können, um Sane zu halten. Bis Ende April wolle man ihm noch Zeit geben sich zu entscheiden. Am Wochenende soll es ein Gespräch mit seinem Berater Philippe Sol geben.

Jonathan Tah und Mitchell Weiser zum BVB?

Der BVB hat für die Verstärkung der Defensive anscheinend noch zwei weitere Spieler im Visier. Die Gerüchte um eine Verpflichtung Jonathan Tahs stehen schon länger im Raum, zudem soll jetzt auch Mitchell Weiser kommen.

Nach Angaben der Sport Bild könnten beide ihre Klubs durch eine Ausstiegsklausel im Sommer verlassen. Leverkusens Tah wäre demnach für 25 Millionen Euro zu haben, Herthas Weiser würde 13 Millionen Euro kosten.

Beide haben noch längerfristige Verträge bei ihren Vereinen. Weiser ist bis 2020 gebunden, Tah hat seinen Kontrakt im Winter erst bis 2023 verlängert.

Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte er sich über das Interesse des BVB geäußert: "Das motiviert mich, das tut gut. Ich drücke es so aus: Mein Ziel ist es, aus mir den besten Spieler zu machen, den ich machen kann. Welchen Weg ich dabei einschlage, kann ich jetzt noch nicht sagen." Allerdings wolle er sich aktuell "total auf Leverkusen fokussieren".

Salzburg-Talent Diadie Samassekou soll kommen

Ebenfalls Interesse bekundet Borussia Dortmund an Mittelfeldspieler Diadie Samassekou von RB Salzburg. Der 22-Jährige hat noch bis 2019 Vertrag, könnte aber schon im Sommer den Klub Richtung Bundesliga verlassen.

Konkurrenz bekommt der BVB dabei aber von RB Leipzig und Bayer Leverkusen, die Samassekou laut ESPN ebenfalls verpflichten wollen. Salzburgs Schwesterklub Leipzig habe dabei wohl die besten Chancen. Traijner Ralph Hasenhüttl habe sich bereits mit dem Talent getroffen, um ihn von einem Wechsel zu überzeugen.

Samassekou hat in der laufenden Saison 39 Spiele für Salzburg absolviert und ist ein Leistungsträger im Team von Marco Rose. Bereits 2014 debütierte er für die Nationalmannschaft von Mali.

BVB-Ziel Samassekou: Die Statistiken bei RB Salzburg

WettbewerbEinsätzeToreVorlagen
Bundesliga49-2
ÖFB-Cup6--
Europa League12-1
Champions-League-Quali8-1
Europa-League-Quali2--

Xabi Alonso kritisiert BVB-Mannschaft

Der ehemalige Bayern-Spieler Xabi Alonso kritisiert die Dortmunder Mannschaft. Demnach würden dem Team starke Persönlichkeiten fehlen.

"Was ihnen fehlt, sind Persönlichkeiten und Anführer", erklärte er im Interview mit Sportbuzzer. Zwar habe die Mannschaft Talent, aber "am Ende braucht es immer einen Mix aus beidem".

Dauerhaft abschreiben will er die Dortmunder aber auch nicht, sofern sie Talent und Persönlichkeiten vereinen: "Ich glaube, wenn Dortmund das hinbekommt, werden sie auch wieder näher an Bayern heranrücken."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung