Die Top-11 des 22. Bundesliga-Spieltags: An mir kommt niemand vorbei

 
Rune Jarstein (Hertha): Hielt beim 2:0-Sieg der Hertha in Leverkusen seinen Kasten mit fünf Paraden sauber.
© getty
Rune Jarstein (Hertha): Hielt beim 2:0-Sieg der Hertha in Leverkusen seinen Kasten mit fünf Paraden sauber.
Peter Pekarik (Hertha): Einer der Aktivposten in der Hertha-Offensive. Sammelte die meisten Ballkontakte und bereitete drei Torschüsse vor. Auch defensiv stark gegen den mobilen Brandt, hielt auch den eingewechselten Bailey im Zaum.
© getty
Peter Pekarik (Hertha): Einer der Aktivposten in der Hertha-Offensive. Sammelte die meisten Ballkontakte und bereitete drei Torschüsse vor. Auch defensiv stark gegen den mobilen Brandt, hielt auch den eingewechselten Bailey im Zaum.
Ömer Toprak (BVB): Mausert sich immer mehr zum Abwehrchef. Gewann gegen den HSV 78,6 Prozent seiner Zweikämpfe, hatte mit Abstand die meisten Ballaktionen und spielte auch gute Bälle im Aufbau.
© getty
Ömer Toprak (BVB): Mausert sich immer mehr zum Abwehrchef. Gewann gegen den HSV 78,6 Prozent seiner Zweikämpfe, hatte mit Abstand die meisten Ballaktionen und spielte auch gute Bälle im Aufbau.
Dayot Upamecano (Leipzig): Traf erstmals in der Bundesliga und lieferte defensiv eine grundsolide Partie ab. Gewann 85 Prozent seiner Zweikämpfe, hatte mit 92 Prozent angekommener Pässe die beste Passquote bei Leipzig und sechs klärende Aktionen.
© getty
Dayot Upamecano (Leipzig): Traf erstmals in der Bundesliga und lieferte defensiv eine grundsolide Partie ab. Gewann 85 Prozent seiner Zweikämpfe, hatte mit 92 Prozent angekommener Pässe die beste Passquote bei Leipzig und sechs klärende Aktionen.
Ludwig Augustinsson (Bremen): Brachte Werder mit seinem Kopfball in Führung. Schob auf links mit Kainz immer wieder an und stand defensiv auch gut. Gewann 77,8 Prozent seiner Zweikämpfe.
© getty
Ludwig Augustinsson (Bremen): Brachte Werder mit seinem Kopfball in Führung. Schob auf links mit Kainz immer wieder an und stand defensiv auch gut. Gewann 77,8 Prozent seiner Zweikämpfe.
Waldemar Anton (Hannover): Sein Treffer zum 1:0 brachte Hannover gegen Freiburg auf die Siegerstraße. Agierte im Zentrum sehr präsent, hatte 69 Ballaktionen und führte mit 30 Zweikämpfen die meisten auf dem Feld (53.3 Prozent gewonnen).
© getty
Waldemar Anton (Hannover): Sein Treffer zum 1:0 brachte Hannover gegen Freiburg auf die Siegerstraße. Agierte im Zentrum sehr präsent, hatte 69 Ballaktionen und führte mit 30 Zweikämpfen die meisten auf dem Feld (53.3 Prozent gewonnen).
Arturo Vidal (Bayern): Gewann enorm wichtige Zweikämpfe. Warf sich gefühlt in jedes Eins-gegen-eins, das er finden konnte (32 Zweikämpfe, 14 Tackles). Löste seine Aufgabe als alleiniger Sechser mit Bravour.
© getty
Arturo Vidal (Bayern): Gewann enorm wichtige Zweikämpfe. Warf sich gefühlt in jedes Eins-gegen-eins, das er finden konnte (32 Zweikämpfe, 14 Tackles). Löste seine Aufgabe als alleiniger Sechser mit Bravour.
Marius Wolf (Frankfurt): Bestätigte seine starke Form auch gegen Köln. Erzielte ein Tor selbst und bereitete ein weiteres vor. Leitete zudem die Führung durch Rebic ein.
© getty
Marius Wolf (Frankfurt): Bestätigte seine starke Form auch gegen Köln. Erzielte ein Tor selbst und bereitete ein weiteres vor. Leitete zudem die Führung durch Rebic ein.
Thomas Müller (Bayern): Kapitän und klarer Chef auf dem Platz. Arbeitete von den Offensivspielern am meisten nach hinten und war offensiv trotzdem gefährlich. Sein Schuss leitete das 1:0 ein und sein Abschluss zum 2:1 war ein klassischer Müller.
© getty
Thomas Müller (Bayern): Kapitän und klarer Chef auf dem Platz. Arbeitete von den Offensivspielern am meisten nach hinten und war offensiv trotzdem gefährlich. Sein Schuss leitete das 1:0 ein und sein Abschluss zum 2:1 war ein klassischer Müller.
Florian Kainz (Bremen): Viel unterwegs und ein ständiger Unruheherd für Wolfsburgs Außen. Mit vier Torschüssen mit Abstand gefährlichster Bremer. Schnürte seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga. Das Tor zum 2:0 war besonders sehenswert.
© getty
Florian Kainz (Bremen): Viel unterwegs und ein ständiger Unruheherd für Wolfsburgs Außen. Mit vier Torschüssen mit Abstand gefährlichster Bremer. Schnürte seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga. Das Tor zum 2:0 war besonders sehenswert.
Simon Terodde (Köln): Knipste im fünften Spiel für Köln zum fünften Mal. Sein Doppelpack in Frankfurt konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern.
© getty
Simon Terodde (Köln): Knipste im fünften Spiel für Köln zum fünften Mal. Sein Doppelpack in Frankfurt konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern.
Die Top-11 des 22. Spieltags der Bundesliga.
© spox
Die Top-11 des 22. Spieltags der Bundesliga.
1 / 1
Werbung
Werbung