Vor Gladbach-Spiel: Selbstbewusster Florian Kohfeldt warnt vor Selbstzufriedenheit

SID
Mittwoch, 28.02.2018 | 15:44 Uhr
Vor Gladbach-Spiel: Selbstbewusster Florian Kohfeldt warnt vor Selbstzufriedenheit.
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Trainer Florian Kohfeldt von Werder Bremen warnt vor der Auswärtspartie bei Borussia Mönchengladbach am Freitag (20.30 Uhr im LIVETICKER) vor Selbstzufriedenheit.

"Der Anspruch, jedes Spiel gewinnen zu wollen, darf nicht nachlassen", sagte Kohfeldt und lobte zugleich die Einstellung seiner Spieler nach dem Derbysieg gegen den Hamburger SV (1:0): "Es hat niemand nach dem Sieg gesagt, dass wir jetzt durch sind. Es war eine realistische Einschätzung."

Kohfeldt kündigte für Freitag eine forsche Spielweise an. "Wir wollen immer gewinnen. Das muss im Mittelpunkt stehen", sagte der Coach. Sein Team habe "jetzt die Möglichkeit, vorzulegen und dann gehen zwei Spiele von allen anderen ins Land, bevor wir wieder spielen." Werder liegt zurzeit mit 26 Punkten zwei Zähler vor dem Relegationsrang.

Ähnlich äußerte sich Bremens Kapitän Zlatko Junuzovic. "Wir fahren mit breiter Brust dahin und wollen unbedingt punkten", sagte der Mittelfeldspieler selbstbewusst. Gladbach habe "viel Qualität". Doch Werder könne "da auf jeden Fall etwas holen. Es ist realistisch, dass wir da drei Punkte holen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung