Medien: Polizeieinsätze beliefen sich 2016/17 auf mindestens 68 Millionen Euro

SID
Mittwoch, 21.02.2018 | 15:09 Uhr
Die Polizei sichert hier ein Spiel von Borussia Dortmund.
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Kosten für Polizeieinsätze rund um die Spiele der Fußball-Bundesliga, der 2. Liga und der 3. Liga beliefen sich in der Saison 2016/17 auf mindestens 68 Millionen Euro. Dies berichtet die Wochenzeitung Die Zeit.

Demnach zahlte das Land Baden-Württemberg in der vergangenen Spielzeit zum Schutz bei Fußballspielen 8,7 Millionen Euro, in Niedersachsen fielen 9,5 Millionen Euro an.

Hamburg beziffert die Kosten für den Einsatz seiner Beamten bei einem durchschnittlichen Heimspiel des HSV oder St. Paulis auf 78.674 Euro.

Deutschlandweit kamen laut der Recherche der Wochenzeitung mehr als 1,5 Millionen Personalstunden der Landespolizei beim Sichern der Ligaspiele zusammen. Bei Bundesländern, die der Zeitung die Kosten nicht mitteilten, wurden diese auf Basis der Personalstunden geschätzt.

Die DFL muss sich laut des Oberverwaltungsgerichts Bremen vom Mittwoch an den Kosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Hochrisikospielen der Bundesliga beteiligen.

Das Oberverwaltungsgericht Bremen erklärte am Mittwoch die Gebührenbescheide des Bundeslandes Bremen grundsätzlich für rechtens und hob damit ein vorinstanzliches Urteil auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung