Sancho über seine Jugend in Kennington: "Ich wollte nur von dort wegkommen"

Von SPOX
Freitag, 23.02.2018 | 10:24 Uhr
Jadon Sancho ist von seinem Club Borussia Dortmund begeistert.
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Top-Talent Jadon Sancho hat betont, dass er bei Borussia Dortmund seinen Traum lebt. "Für die erste Mannschaft vor der Gelben Wand zu spielen, ist ein wahr gewordener Traum", sagte der 17-Jährige im Interview mit BBC Sport.

Ehre und Ansporn zugleich sei zudem gewesen, dass er beim BVB die Rückennummer sieben erhalten habe. "Ich hätte eine beliebige Zahl genommen, aber die Sieben zu bekommen, war ein großer Ansporn für mein Selbstvertrauen", so Sancho. "Darum geht es aber nicht. Sondern darum, mich hier zu beweisen. Deshalb bin ich hier."

Zuletzt gelang es dem Teenager immer öfter, dieses Ziel zu erfüllen. Bevor er mit einer Bänderverletzung ausfiel, spielte er in vier Spielen dreimal von Beginn an. Dabei gelang ihm gegen Hertha BSC (1:1) auch sein erster Bundesligascorerpunkt. Etwas, das er auch seiner Familie zu verdanken hat, wie er sagt: "Es ist gut, die Unterstützung zu haben, die ich habe. Ich bin gesegnet, dass ich eine Familie um mich habe, die gut zu mir ist."

Teile seiner Jugend "in der Hood"

Sein Vater lebt mit ihm in Dortmund und mit seiner Mutter telefoniert er oft. Vor allem ihr selbst gekochtes Essen vermisse er sehr, wie er der BBC erzählte. Dennoch ist er inzwischen gut beim BVB angekommen, lernt regelmäßig Deutsch, zeigt Demut. Schließlich weiß er selbst ganz genau, dass es auch anders hätte kommen können.

Denn seine Kindheit und den ersten Teil seiner Jugend verbrachte er im Londoner Bezirk Kennington, "in der Hood", wie er selbst sagt. "Das Leben wäre nicht gut für mich gewesen, weil es viele schlechte Menschen gab", sagte er. "Ich wollte nur von dort wegkommen. Ich denke ständig daran, was passieren hätte können, wenn ich es nicht geschafft hätte."

Sancho wechselte im vergangenen Sommer für rund 7,8 Millionen Euro Ablöse von Manchester City zum BVB. Dort absolvierte er bisher sechs Bundesligaspiele. Er gilt als eines der größten Talente Englands. In der U17 der Three Lions erzielte er in 18 Spielen 14 Treffer und wurde im Oktober 2017 Weltmeister.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung