1899 Hoffenheim reist mit zahlreichen angeschlagenen Spielern zu Hertha BSC

SID
Donnerstag, 01.02.2018 | 13:25 Uhr
Nadiem Amiri ist für das Spiel gegen Hertha noch nicht bei 100 Prozent.
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

1899 Hoffenheim plagen vor dem Punktspiel bei Hertha BSC am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) personelle Sorgen.

Nadiem Amiri und Kerem Demirbay hatten laut Trainer Julian Nagelsmann zwar "beide gut trainiert, sind aber noch nicht bei 100 Prozent." Zudem berichtete Nagelsmann am Donnerstag, dass "Lukas Rupp Probleme mit dem Knie hat und wahrscheinlich nicht spielen kann. Mark Uth hat zudem Wadenprobleme."

Ob außer Rupp weitere Spieler ausfallen werden, entscheidet sich wohl erst kurzfristig. Fakt ist, dass die TSG nach drei Niederlagen und einem Remis in den zurückliegenden vier Spielen endlich wieder gewinnen muss.

"Zwei große Brocken mit den Bayern und Leverkusen sind weg. Jetzt kommen viele Spiele, in denen wir erfolgreich sein wollen", sagte Nagelsmann: "Wir sind auf jeden Fall in der Lage, bei der Hertha zu gewinnen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung