Stimmen zum 24. Spieltag - Stöger: "Wir hätten die Tore abmontieren können"

Von SPOX
Montag, 26.02.2018 | 23:23 Uhr
Peter Stöger
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Akteure beim BVB sind mit der Leistung gegen den FCA unzufrieden. In Köln wird weiterhin vom Wunder des Klassenerhalts geträumt, während sich Heiko Herrlich über den Platzverweis von Dominik Kohr echauffiert. Und: Horst Held platzt der Kragen.

Borussia Dortmund - FC Augsburg 1:1 (1:0)

Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund): "Es war eigentlich ein idealer Start. Dann wollten wir weiter draufgehen und das zweite Tor schießen. Aber wir hätten gefühlt die Tore abmontieren können. Da steht man draußen und leidet mit, das ist schon enttäuschend."

Julian Weigl (Borussia Dortmund): "Das war heute definitiv in allen Bereichen viel zu wenig. Uns hat der Druck nach vorne gefehlt, es war nicht zielstrebig genug und wir haben uns nur wenige Torchancen herausgespielt. Ich habe jetzt keine genaue Erklärung, warum es so wenig war."

Mario Götze (Borussia Dortmund): "Es ist sehr ärgerlich. Das Gegentor durch einen Standard, das darf uns zuhause nicht passieren. Wir haben aus dem Ballbesitz zu wenig gemacht. Das war definitiv nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Das ist definitiv nicht zufriedenstellend."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir mussten heute unsere drei Kapitäne ersetzen. Wenn man da die Aufstellung von Dortmund sieht, war klar was sie vorhaben. Wir haben bis auf eine Situation gut verteidigt, wir haben vorher auf die Konterstärke hingewiesen. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft und dem Punkt sehr zufrieden "

Kevin Danso (Torschütze FC Augsburg): "Ich freue mich natürlich über das Tor. Wir nehmen Spiel für Spiel und konzentrieren uns nicht auf die Tabelle."

Daniel Baier (Kapitän FC Augsburg, zurzeit gesperrt) über Trainer Manuel Baum: "Er ist 24 Stunden fußballverrückt und bereitet uns immer top auf die Gegner vor. Wir müssen den Plan, den er uns an die Hand gibt immer gut mit Leben füllen."

1. FC Köln - RB Leipzig 2:1 (0:1)

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig) ...

... zum Spiel: "Wenn man aus den Möglichkeiten nicht das zweite oder dritte Tor macht, dann kannst du die Uhr danach stellen bist der Gegner die Chancen nutzt. In der zweiten Halbzeit war es gar nichts mehr. Die Kaltschnäuzigkeit hat heute gefehlt."

... zum Zustand der Mannschaft (vor dem Spiel): "Es waren schon intensive Spiele gegen Frankfurt und Neapel. Wir haben wieder ein paar Wechsel vorgenommen. Emil Forsberg spielt seit langem mal wieder von Anfang an. Ich hoffe, dass er alles raushaut und spielt, so lange die Kraft reicht."

Marcel Sabitzer (RB Leipzig): "Wir hatten eine intensive Woche, aber wenn du so ein Spiel hast, dann musst du nochmal drübergehen. In der ersten Hälfte haben wir es gut gemacht, da müssen wir 2:0 oder 3:0 führen. Wenn du so wie in der zweiten Hälfte auftrittst, dann hast du es auch nicht verdient."

Emil Forsberg (RB Leipzig): "Wir haben verdient verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir alles vermissen lassen, was uns auszeichnet. Wenn wir führen, müssen wir es auch zu Ende bringen."

Bernardo (RB Leipzig): "Wir haben eine gute erste Hälfte gespielt, dann aus unerklärlichen Gründen den Faden verloren. Wir müssen einfach konzentrierter auftreten und besser verteidigen."

Kevin Kampl (RB Leipzig): "Wir haben es in der ersten Halbzeit verpasst, den Sack zuzumachen. Es gab mehrere Top-Chancen auf das zweite Tor, die wir nicht genutzt haben. Das hat sich dann gerächt."

Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln) ...

... zum Spiel: "Wir müssen weiter Punkte einfahren, um das Ziel Klassenerhalt noch zu erreichen. Ob du Fünfter, Siebter oder Erster in der Rückrundentabelle bist, das bringt uns doch nichts. In der ersten Halbzeit haben wir Glück gehabt, da muss Leipzig höher führen. In der zweiten Halbzeit haben wir dem Gegner weh getan."

... zur Frage, wie er die Aussagen von Sportdirektor Armin Veh aufgenommen habe (vor dem Spiel): "Er hat ja die Wahrheit ausgesprochen. Ich bin der Trainer, und ich stelle die Mannschaft auf. Wir sind im Austausch, wir sind uns nicht immer einig und diskutieren. Das ist auch gut so. Ich habe das positiv gesehen und gewertet. Bei Armin und bei mir ist alles safe und alles in Ordnung."

Armin Veh (Geschäftsführer Sport 1. FC Köln) ...

... zum Sieg in Leipzig: "Wenn Leipzig in der ersten Halbzeit 3:0 geführt hätte, dann wäre das okay gewesen. Wir haben da viel zu leichtfertig die Bälle verloren und waren hinten ziemlich unsicher. Leipzig hat aber die Chancen nicht genutzt. In der zweiten Halbzeit war dann eine komplett andere Mannschaft auf dem Platz. Wir hatten einen ganz anderen Zugriff und haben selber Fußball gespielt."

... zu den Aussichten auf den Klassenerhalt: "Die Jungs glauben immer daran. Nach so einer Vorrunde hast du eigentlich keine Chance mehr. Aber wenn du eine kleine Chance hast, dann musst du sie nutzen. So arbeiten wir auch die ganze Zeit. Wir sind natürlich noch weit weg. Aber so lange eine Chance da ist, werden wir versuchen sie zu nutzen."

Leonardo Bittencourt (1. FC Köln) ...

... zum Spiel: "Wir müssen gewinnen, egal wir. Das ist uns heute bei einem sehr starken Gegner gelungen. Leipzig hatte in der ersten Halbzeit drei oder vier einhundertprozentige Chancen. Da hätten sie den Sack zumachen können. In der zweiten Halbzeit haben wir ein komplett anderes Gesicht gezeigt, da haben wir es super gemacht."

... zu seiner Leistung: "Ich bin froh, dass ich fit bin, keine Schmerzen habe und der Mannschaft wieder helfen konnte. Da ist es egal, wer die Tore macht. Aber es war ein rundum gelungener Tag."

... zum Glauben an den Klassenerhalt: "Ich ziehe den Hut vor der Mannschaft. Heute haben wir uns mit dem Sieg wieder ins Leben zurückgeworfen. Da müssen wir anknüpfen. Zuhause müssen wir die Spiele gewinnen, egal wie der Gegner heißt. Wir denken von schritt zu Schritt. Jetzt müssen wir Hamburg einholen."

Bayer 04 Leverkusen - Schalke 04 0:2 (0:1)

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen)...

... zum Spiel: "Der Sieg für S04 geht am Ende absolut in Ordnung. Die Gelb-Rote Karte für Dominik Kohr hat Schalke dabei natürlich in die Karten gespielt. In der zweiten Halbzeit sind wir mehr Risiko gegangen und hatten durchaus Chancen, den Ausgleich zu machen. Aber es hat heute nicht sollen sein. Es ist definitiv ein Rückschlag für uns, heute gegen einen Rivalen verloren zu haben. Es ist wichtig, dass wir jetzt schnellstmöglich wieder die Kurve bekommen."

... zum Platzverweis von Dominik Kohr: "Das passiert schonmal, wir haben sehr junge Spieler. Dominik weiß, dass er mit einer Verwarnung im Rücken wegbleiben muss... Ich bin der Meinung, bei der ersten GK hätte der Schiedsrichter ein wenig mehr Fingerspitzengefühl zeigen können, es vielleicht bei einer Ermahnung belassen. So war er gezwungen, beim zweiten Foul Gelb-Rot zu zeigen."

Kevin Volland (Bayer Leverkusen): "Wir haben uns das heute wieder selber zuzuschreiben. Wir haben die erste Halbzeit nicht gut gespielt. Beim Gegentor war es ein scheiß Ballverlust von mir. Zweimal spiele ich dem Caligiuri in den Fuß. Das ist bitter und tut mir leid. Schalke hat es clever gemacht. Wir haben auch wenig Akzente nach vorne gesetzt, deswegen haben wir heute auch verloren."

Christian Heidel (Vorstand Sport FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Ich glaube schon, dass es ein verdienter Sieg war. Wir waren auch bis zur Gelb-Roten Karte die dominierende Mannschaft. Wir hätten nur früher den Sack zumachen müssen. Wir haben nur wenige Chancen zugelassen."

... zu einem Vorfall am Rande des Spiels: "Wir haben gerade gehört, dass ein Fan von uns hier schwer verletzt hat bei einem Unfall. Er ist wohl in einem kritischen Zustand. Wir wünschen ihm von ganz Schalke alles Gute und hoffen, dass alles gut über die Bühne geht und er schnell wieder gesund wird."

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wir haben das heute im ersten Durchgang sehr reif und intelligent gespielt und uns viele Chancen erarbeitet. Guido Burgstaller hat es beim 1:0 überragend gemacht. Das Tor war nicht nur schön, sondern auch wichtig. Fairerweise muss man sagen, dass der Platzverweis das Leben nicht schwieriger gemacht hat. Wir haben dann in der zweiten Halbzeit gefährliche Konter gefahren. Ich bin froh, dass wir mit drei Punkten nach Hause fahren."

Guido Burgstaller (FC Schalke 04): "Die Gelbe Karte tut schon weh, weil es keine war. Das war ein normales Foul, da hat der Schiri kein Fingerspitzengefühl gezeigt."

Daniel Caliguri (Schalke 04) über das Tor von Guido Burgstaller: "Beim Pass auf Burgi habe ich den Ball perfekt getroffen. Was er danach gemacht hat, war Wahnsinn."

Werder Bremen - Hamburger SV 1:0 (0:0)

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen) ...

... zum Derbysieg: "Der Sieg hat eine große Bedeutung für uns. Das ist ein wichtiger Sieg für Werder Bremen und diese Stadt. Es war ein zähes Spiel. Es war nicht unverdient, weil wir das Spiel gemacht haben."

... zur Vorfreude auf das Nordderby (vor dem Spiel): "Ein Nordderby zuhause spielen zu dürfen, das gehört sicher zu den absoluten Highlights. Ich bin ganz ehrlich, dass ich mich gemeinsam mit der Mannschaft sehr darauf gefreut habe."

Ishak Belfodil (Siegtorschütze Werder Bremen) ...

... zum Spiel: "Heute Abend gegen den HSV gewonnen zu haben, das ist ganz wichtig für uns."

... zum Siegtor: "Ich hatte Sorge, dass ich vielleicht im Abseits gestanden habe, deshalb habe ich auch nur zögerlich gejubelt. Dann habe ich mich sehr gefreut."

André Hahn (Hamburger SV) ...

... zur Niederlage: "Wir sind der HSV, wir haben es immer geschafft. Und wir werden alles dafür tun, es auch in diesem Jahr wieder zu schaffen. Da hindert uns auch die Niederlage nicht. Die Niederlage ist scheiße und tut gerade im Derby brutal weh. Wir geben nicht auf und kämpfen weiter. Wir sind nicht umsonst der HSV."

... zum Bremer Siegtor: "In meinen Augen ist es ein Abseitstor, darum darf es nicht zählen. Es ist natürlich bitter, dass wir wegen so einem Tor verlieren."

Heribert Bruchhagen (Vorstandsvorsitzender Hamburger SV) ...

... zur Derby-Niederlage: "Das war ein Rückschlag. Ob es ein entscheidender Rückschlag ist, das vermag ich nicht zu beurteilen. Das war natürlich sehr hart. Die tabellarische Situation ist uns allen bewusst. Trotzdem haben wir eine Restchance. Wir müssen alles dafür tun, um nicht zu resignieren. Es wäre fatal, wenn wir jetzt die Flinte ins Korn schmeißen. Meine Aufgabe ist es jetzt, die sportliche Abteilung zu unterstützen und zu schützen. Bittere Niederlagen sind ein Teil des Sports."

... zum Gegentor: "Ich will das nicht mehr hören. Was sind das für Leute, die da in Köln sitzen? Jeder, der ein bisschen Fußball gespielt hat, der sieht, dass es Abseits ist. Dann haben die eben nicht Fußball gespielt und sind bewusst Schiedsrichter geworden, weil sie dort besser aufgehoben sind. Da kannst du tausend Linien ziehen, das ist Abseits."

Schiedsrichter Felix Zwayer zum Siegtor: "Wenn alle Gelehrten darüber streiten, dann ist es keine Situation, die klar und eindeutig ist. Am Ende ist mit dem technischen Hilfsmittel der Linie eine korrekte Entscheidung getroffen worden."

Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0)

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir sind in der ersten Halbzeit nicht so gut ins Spiel gekommen und wirkten gehemmt. Ich will das gar nicht auf die Atmosphäre im Stadion schieben, aber die war so negativ wie noch nie in dieser Saison. In der zweiten Halbzeit war es dann ein offener Schlagabtausch, der durch einen Fernschuss entschieden wurde. Der Sieg für Mönchengladbach war aufgrund der gesamten 90 Minuten nicht unverdient. Wir haben aber keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen."

Niclas Füllkrug (Hannover 96) zur vermeintlichen Elfmeterszene: "Ich weiß, dass er mich trifft. Natürlich muss ich die Situation nehmen, obwohl ich mit links zum Abschluss gekommen wäre. Das muss ich ehrlich zugeben."

Horst Heldt (Sportdirektor Hannover 96): "Eine Express-Analyse fällt ein bisschen schwer. Wir haben verloren. Die erste Halbzeit war nicht gut. Ansonsten kotzt mich hier alles an. Wir beschäftigen uns mit allem anderen nur nicht mit Fußball. Deswegen haben wir es auch nicht anders verdient."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel. Wir haben die Partie sehr gut im Griff gehabt, uns gleich am Anfang drei gute Möglichkeiten erspielt und defensiv wenig zugelassen. Dass Chris Kramer mit links so einen raushaut, ist nicht nachvollziehbar. So was kann der normal gar nicht, auch nicht im Training. Es ist eine gewisse Erleichterung zu spüren."

Christoph Kramer (Siegtorschütze Borussia Mönchengladbach): "Das war natürlich großes Glück, so einer gelingt mir nicht so oft. Ich habe einfach mit links draufgehalten. Als er dann drin war, da war ich auch ein bisschen überrascht."

VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt 1:0 (1:0)

Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): "Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Es war der erwartet starke Gegner. Wir haben sehr gut verteidigt und deshalb verdient gewonnen. Die drei Punkte tun gut. Wir werden weiter arbeiten. Es läuft nichts von selber. Wir dürfen keine Zufriedenheit ausstrahlen und müssen unser Ziel immer vor Augen haben."

Erik Thommy (Siegtorschütze VfB Stuttgart): "Mir geht es sehr gut, vor allem weil wir die drei Punkte hierbehalten und unsere Serie fortsetzen konnten. Wir sind alle glücklich."

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): Es war ein schwacher Auftritt heute von uns. Ein gebrauchter Tag. Wir haben nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Zuletzt wurden wir viel gelobt. Nun müssen wir uns die berechtigte Kritik gefallen lassen. Aber so etwas kommt vor, wenn man Eintracht Frankfurt ist. Wir müssen weiter machen. Der VfB hat gut verteidigt und hatte in der Offensive das nötige Glück. Der Sieg ist glücklich, aber verdient. Wir werden deshalb aber nun nicht umfallen. Wir arbeiten weiter."

Bayern München - Hertha BSC 0:0

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern München) ...

... zur Frage, ob eine Doppelspitze Lewandowski und Wagner von Beginn an denkbar sei: "Ich habe das gemacht, weil Thomas Müller heute nicht so frisch wie am Dienstag war. Dann muss man von der Bank versuchen, noch etwas zu ändern."

... zur Verletzung von Kingsley Coman: "Er ist umgeknickt. Höchstwahrscheinlich ist die Kapsel verletzt. Der Doktor ist der Meinung, dass es keine gravierende Verletzung ist."

David Alaba (FC Bayern München): "Der Gegner war sehr unangenehm, die haben defensiv sehr gut gestanden. Es war kein einfaches Spiel. Wir haben uns schon Chancen herausgespielt, aber wenn man das Spiel gewinnen will, dann muss man die auch nutzen."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Ich kann meiner Mannschaft gratulieren. Hier einen Punkt mitzunehmen ist eine große Sache. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir richtig gut verteidigt. Der einzige Kritikpunkt an meine Mannschaft ist, dass wir unsere Konter nicht zu Ende gespielt haben, weswegen wir den Bayern nicht richtig wehtun konnten. Am Ende haben wir dennoch verdient einen Punkt mitgenommen. Wir werden aber trotzdem unsere Fehler analysieren und wir müssen konstant werden."

Davie Selke (Hertha BSC): "Wir wollten eine Reaktion zeigen, weil das Spiel letzte Woche miserabel war. Wir haben ein gutes Konzept vom Trainerteam mitbekommen, das ist aufgegangen. Jeder hat seine Aufgabe erledigt. Wenn du hier bei den Bayern einen Punkt mitnimmst, dann ist das überragend."

1899 Hoffenheim - SC Freiburg 1:1 (0:0)

Julian Nagelsmann (Trainer Hoffenheim)...

... über die Partie: "In der ersten Halbzeit haben wir das ordentlich gelöst, hatten viel Ballbesitz auf der Sechs. Wir hatten viele Durchbrüche über die Flügel, einzig die Boxbesetzung hat gefehlt. In der zweiten Halbzeit stand der SC Freiburg tiefer, dadurch wurde es enger und wir waren vom Timing her schlecht. Trotzdem hatten wir einen guten Durchbruch über den linken Flügel und die Chance von Pavel Kaderabek, aber zu wenig klare Abschlüsse."

... über das Gegentor: "Das Tor vom SC Freiburg haben wir dann wieder selbst gemacht. Ohne großen Aufwand haben wir dem Gegner zwei Punkte hergeschenkt. Deswegen sind wir heute nicht zufrieden."

Christian Streich (SC Freiburg): Wir haben alles abgearbeitet, was geht. Aber wir haben es leider nicht geschafft, uns Torchancen zu erarbeiten. Die Art und Weise, wie wir gearbeitet haben, war vorbildlich. Fußballerisch war ich nicht so zufrieden. Wir wollen und müssen besser Fußball spielen. Sonst war ich sehr zufrieden. Aber Kompliment, wie die Mannschaft mit Rückständen umgeht."

Nils Petersen (SC Freiburg) zur Vertragsverlängerung: "Ich bin ja schon 29 Jahre alt und habe schon das eine oder andere in der Bundesliga sehen dürfen. Freiburg tut mir gut, und ich freue mich auf die gemeinsame Zeit. Ich habe mir meine erfolgreichste Zeit, das möchte fortführen."

FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 1:1

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir sind nicht gut reingekommen ins Spiel. Nach dem Gegentor haben wir ein paar Minuten gebraucht. Wichtig war der Ausgleich vor der Pause. Über 90 Minuten gesehen war es ein leistungsgerechtes Unentschieden."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen. Viele Dinge sind aufgegangen, wir haben gut verlagert und den Ball gut zirkulieren lassen. Wir wollen gut Fußball spielen, aber das muss über die Arbeit kommen. Wir haben heute sehr viele gute Torchancen ungenutzt gelassen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung