Eintracht Frankfurts Marco Russ im Fokus: Nicht nur Kopf geht

Von SPOX
Montag, 12.02.2018 | 14:49 Uhr
Marco Russ erzielte beim 4:2-Sieg gegen den 1. FC Köln seinen ersten Treffer seit seiner Krebs-Erkrankung.
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Marco Russ hat beim Frankfurter 4:2-Sieg gegen den 1. FC Köln eine hervorragende Leistung gezeigt. Erstmals seit seiner Krebs-Erkrankung bejubelte der Abwehrchef der Eintracht sogar wieder ein eigenes Tor - die Geschichte des Spieltags. Doch damit nicht genug: Russ kann zur Schlüsselfigur im Rennen um Europa werden.

Was für eine hollywoodreife Geschichte. "Geschaaaaaaaaaaaaaaffffffffttttt!!!!!! Erste Bundesliga 2016/2017!" Das twitterte die Eintracht im Mai vor zwei Jahren. Trainer Niko Kovac musste im Relegationsrückspiel gegen Nürnberg auf Marco Russ verzichten. Er fehlte gelbgesperrt und dennoch drehte sich alles um ihn.

Wenige Tage zuvor wurde Russ mit Krebs diagnostiziert. 22 Monate später köpft er zur 2:1-Führung gegen Köln ein. Inmitten der Drangphase der Geißböcke bringt Russ sein Team wieder auf Kurs - es ist die Geschichte des 22. Bundesliga-Spieltags.

Marco Russ avanciert zum Quarterback

Nach überstandenen Fersenproblemen kehrte Russ unter der Woche im Pokal in die Frankfurter Startelf zurück und war sofort die Zuverlässigkeit in Person. Am Wochenende bestätigte sich dieser Eindruck - zum Leidwesen der Kölner Offensivabteilung.

Russ putzte als Teil der Dreier-Abwehrkette alles raus. Der 32-Jährige gewann beeindruckende 72,7 Prozent seiner Zweikämpfe, in der Luft war Russ nahezu unschlagbar, wie er bei seinem eigenen Treffer unter Beweis stellte.

Russ' Defensivqualitäten sind nicht unbekannt. Doch was der 1,90-Meter-Hüne mit dem Ball am Fuß zeigte, macht Appetit auf mehr und verstärkt die Hoffnungen in der Main-Metropole, im kommenden Jahr international zu spielen. Bei Instagram gab sich Frankfurts Abwehrchef anschließend kleinlaut: "Kicken kann ich nicht, aber Kopf geht."

Doch das stimmt nicht ganz. Russ agierte wie ein Quarterback, spielte Traumpässe mit beeindruckender Selbstverständlichkeit und Präzision. Gefühlt jeder Angriff der Frankfurter hatte seinen Ursprung bei Russ. Mit 84 Ballaktionen war der Verteidiger Dreh- und Angelpunkt der Kovac-Elf.

Plötzlich Schlüsselfigur im Rennen um Europa

Wenn Russ dieses Niveau halten kann, ist er ein wichtiger Faktor für den großen Traum von Europa. Russ ist nicht mehr nur ein grundsolider Verteidiger, sondern plötzlich Schlüsselfigur im Frankfurter Spiel.

"Wir müssen aber weiter den Ball flach halten und hart arbeiten, um oben dran zu bleiben", analysierte er nüchtern. "Es ist ganz eng oben in der Tabelle, aber je länger wir oben dabei bleiben, desto größer ist die Hoffnung, dass am Ende ein internationaler Startplatz für uns herausspringt", sagte Russ nach seiner Fabelleistung.

Aktuell steht die Eintracht auf Rang vier. In den kommenden vier Wochen warten unter anderem RB Leipzig und Borussia Dortmund auf die Adler - richtungsweisende Spiele, in denen die Eintracht ihr volles Potenzial ausschöpfen muss. So wie es Russ gegen Köln getan hat.

Führt Quarterback Russ sein Team nach Europa? Es wäre die Vollendung des Märchens. Fakt ist: Mit Russ hat Frankfurt in dieser Saison noch kein Spiel verloren. Vielleicht bekommt "Geschaaaaaaaaaaaaaaffffffffttttt" in diesem Mai eine ganz andere Bedeutung.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung