Fussball

Heidel kündigt Goretzka-Entscheidung an und erklärt Tedesco für unverkäuflich

SID
Leon Goretzka wird unter anderem mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht

Schalkes Sportvorstand Christian Heidel hat im Poker um einen möglichen Wechsel von Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka eine baldige Entscheidung angekündigt: "Es wird nicht mehr lange dauern und sich nicht bis zum 31. Januar hinziehen", sagte Heidel im Interview mit Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Goretzka liegt seit Monaten ein unterschriftsreifes Verlängerungsangebot von Schalke vor. Zuletzt war bereits berichtet worden, Goretzka werde zum Rekordmeister Bayern München wechseln.

Heidel äußerte sich jedoch trotzdem gelassen über einen möglichen Wechsel: "Ich bin ganz sicher, dass ohne Leon hier überhaupt nichts zusammenbrechen würde", sagte der 54-Jährige: "Für uns ist wichtig, dass wir mit dem Thema sehr souverän umgehen, egal, was da am Ende für eine Entscheidung herauskommt. Wir können mit beiden Szenarien umgehen".

Heidel erklärte zudem Trainer Domenico Tedesco für unverkäuflich. Auf die Frage, was ein interessierter Verein für Tedesco bieten müsste, sagte Heidel: "Gar nichts. Es geht darum, Schalke für die Zukunft aufzustellen. Und die sehen wir mit Domenico Tedesco". Über eine vorzeitige Vertragsverlängerung von Tedescos bis 2019 laufenden Vertrags sei jedoch noch nicht gesprochen worden.

"Domenico ist gerade mal ein halbes Jahr da und kann sich aktuell nichts Spannenderes und Besseres vorstellen, als Schalke 04 zu trainieren", sagte Heidel.

Schalke 04: Noch ein dritter Neuzugang?

Nach den beiden Wintertransfers von U21-Nationalspieler Cedric Teuchert und dem vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin ausgeliehenen Marko Pjaca, kann sich Heidel noch einen dritten Transfer vorstellen.

Ein Kandidat ist Abdul Rahman Baba vom englischen Meister FC Chelsea. Laut Heidel möchte der Spieler, der bereits in der vergangenen Saison per Leihe auf Schalke spielte, nach Gelsenkirchen zurückkehren. Dabei strebt der S04-Sportvorstand eine längere Leihe als bei dem bis zum Saisonende ausgeliehenen Kroaten Pjaca an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung