Matthias Sammer spricht über Heynckes, Hoeneß, Wagner und Robbery

Von SPOX
Dienstag, 09.01.2018 | 09:32 Uhr
Matthias Sammer ist ehemaliger Sportdirektor des FC Bayern
Advertisement
Allsvenskan
Live
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Matthias Sammer hat sich in einem Interview zur Situation beim FC Bayern München geäußert. Der ehemalige Sportdirektor des deutschen Rekordmeisters sieht durchaus Chancen für eine weitere Saison mit Jupp Heynckes. Außerdem spricht Sammer über Leon Goretzka sowie Arjen Robben und Franck Ribery.

Gegenüber Eurosport sagte Sammer, er habe das Gefühl, "dass Uli den Jupp exzellent kennt. Wenn er weiter - salopp gesagt - wie bisher reingrätscht, ist die Hoffnung gegeben, dass die Aussage von Jupp keine Absolution für den Sommer darstellt".

Bislang blieb Heynckes seiner Linie treu und wies alle Wünsche des FC Bayern zurück, doch noch ein Jahr an seinen nach der Saison auslaufenden Vertrag dranzuhängen. "Aktuell ist dies zwar so, aber wir kennen doch alle den Uli: Aussichtsloses würde er nicht mehr befeuern ...", sagte Sammer.

Hoeneß sei ein Kämpfer, der einen "unglaublichen Instinkt für den Verein und für außergewöhnliche Situationen" habe, so der TV-Experte weiter: "Jupp tut diese Anerkennung und Wertschätzung auch sehr gut. Aber ich weiß nicht, ob es in der Sache von Jupps Seite eine Absolution gibt." Generell würde Hoeneß nichts machen, "wo er keinen Sinn sieht".

Sammer: "Goretzka wäre ein außergewöhnlicher Transfer"

Doch Sammer äußerte sich nicht nur zu Heynckes, der im Herbst das Traineramt von Carlo Ancelotti übernommen hatte, sondern auch zu Leon Goretzka, der beim FCB weit oben auf der Liste steht. "Leon ist ein junger Spieler. Die Bayern müssen - in puncto Altersgefüge und Hierarchie - darauf achten, dass sie deutsche Spieler bekommen", stellte Sammer klar.

Der 50-Jährige weiter: "Es wäre ein außergewöhnlicher Transfer, der dem FC Bayern extrem gut zu Gesicht stehen würde. Leon, ich kenne ihn bestens aus den verschiedenen Jugend-Nationalmannschaften, hat eine stetige Entwicklung genommen."

Sammer spricht über Sandro Wagner und Robbery

Ein Mann, den die Bayern bereits verpflichtet haben, ist Sandro Wagner. Ein guter Transfer, meint Sammer: "Rein sportlich wird er dem FC Bayern gut tun - und Sandro wird der FC Bayern gut tun. Er hat es von seinen Fähigkeiten verdient, beim FC Bayern zu spielen."

Diese Fähigkeit sieht Sammer auch bei der Flügelzange Ribery und Robben. Die beiden seien Vollprofis, die "im Alltag noch zu außergewöhnlichen Leistungen fähig sind und somit dem FC Bayern über den Sommer hinaus helfen" könnten. Das Gefühl des 50-Jährigen sage, dass es "mit den beiden noch weitergehen könnte". Die Verträge beider Spieler laufen im Sommer aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung