Heiko Herrlich erweckt Bayer Leverkusen aus Dornröschenschlaf

SID
Freitag, 12.01.2018 | 10:06 Uhr
Heiko Herrlich bei Bayer 04 Leverkusen
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Unter Heiko Herrlich mischt Bayer Leverkusen wieder im Rennen um die Champions-League-Plätze mit. Der 46-Jährige hat unter dem Werkskreuz mittlerweile auch die Skeptiker überzeugt.

Der bei Borussia Dortmund kläglich gescheiterte Peter Bosz stand ganz oben auf dem Zettel, auch der Name Thomas Tuchel wurde wochenlang unter dem Werkskreuz gehandelt. Als dann Sportchef Rudi Völler im vergangenen Sommer Heiko Herrlich als neuen Trainer von Bayer Leverkusen aus dem Hut zauberte, rieben sich nicht wenige Fans die Augen.

Mittlerweile hat der 46-Jährige aber auch die Skeptiker überzeugt - schließlich mischt Bayer nach einer katastrophalen Vorsaison wieder im Kampf um die Champions-League-Plätze mit.

"Er hat großen Anteil daran, dass wir stabiler geworden sind. Die Gier nach Erfolgen ist ihm anzumerken. Deshalb haben wir ihn ja geholt", sagt Völler über seinen Glücksgriff. Nach einem Stotterstart mit nur einem Punkt aus den ersten drei Saisonspielen blieb Herrlich geduldig. Er führte Bayer Schritt für Schritt in die Spitzengruppe der Liga und zudem ins Viertelfinale des DFB-Pokals.

"Er hat uns mental gepackt, und durch die Erfolgserlebnisse haben wir jetzt auch automatisch mehr Selbstvertrauen", schwärmte Nationalspieler Jonathan Tah vor dem Rückrundenstart gegen Bayern München im kicker. Dass der streng religiöse Herrlich dieses Topspiel überhaupt auf der Bayer-Bank verfolgen durfte, hat er einem milden Urteil des DFB-Sportgerichtes zu verdanken.

Nach seiner peinlichen Schwalbe im Pokalspiel bei Borussia Mönchengladbach (1:0) kurz vor Weihnachten kam Herrlich mit einer Geldstrafe von 12.000 Euro davon. Herrlich hatte sich nach einem leichten Schubser des Gladbachers Denis Zakaria in der Coaching-Zone theatralisch fallen lassen, wofür er später um Entschuldigung bat. "Ich schäme mich", sagte Herrlich, der nach dieser dämlichen Aktion nach eigenen Angaben "zu Recht" Hohn und Spott erntete.

Das Thema sei nun aber erledigt, ab sofort gelte seine volle Konzentration wieder dem Kampf um einen Europacup-Platz. "Unser Anspruch ist klar. Wir wollen zurück ins internationale Geschäft. Wir haben eine ordentliche bis gute Entwicklung genommen und sind auf einem guten Weg", sagt Herrlich, betont aber auch: "Wir haben noch gar nichts erreicht."

Schon als Spieler in Leverkusen aktiv

In Leverkusen, wo er bereits von 1989 bis 1993 als Profi aktiv war, fühlt sich der gebürtige Mannheimer pudelwohl: "Ich habe eine hohe Job-Zufriedenheit, das Vertrauensverhältnis ist sehr gut. Auch privat sind meine Familie und ich hier sehr glücklich. Ich war immer ein Fan dieser Region, habe die Rheinländer und deren Mentalität immer gemocht und habe mir immer gewünscht, hier noch mal leben zu können."

Herrlich, der vergangene Saison Jahn Regensburg in die 2. Liga geführt hat, kann sich gut vorstellen, über 2019 hinaus bei Bayer zu bleiben: "Ich habe in Leverkusen einen Zweijahresvertrag unterschrieben und bin glücklich, dankbar und demütig, dass ich das hier machen kann. Der Verein besitzt auch eine Option für ein drittes Jahr, wenn wir ins internationale Geschäft kommen." Und danach sieht es derzeit ja aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung