Guangzhou Evergrande dementiert Angebot für BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang

Von SPOX
Dienstag, 09.01.2018 | 10:01 Uhr
Pierre-Emerick Aubameyang bei der Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang zieht es im Winter wohl nicht nach China. Guangzhou Evergrande dementierte das vermeldete Interesse am Stürmer von Borussia Dortmund.

Mehrere Medien aus verschiedenen Ländern hatten zuletzt vermeldet, dass mehrere chinesische Vereine um Aubameyang werben. Darauf reagierte der Fußball-Verband des Landes mit einer klaren Botschaft: Sollten dabei "Verstöße festgestellt werden", würden Konsequenzen ergriffen werden.

Nun dementierte einer der verdächtigten Klubs jedes Interesse an Aubameyang. Guangzhou Evergrande, das zuletzt mit rund 72 Millionen Euro im Rennen gewesen sein soll, hat erklärt, zu keiner Zeit ein Angebot für den Gabuner abgegeben zu haben. Ein Statement von Beijing Sinobo Guoan steht aus.

Auch Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hatte bei der DPA die Gerüchte dementiert: "In den letzten Monaten ist er angeblich schon zu fünf Klubs transferiert worden. [...] Wenn es mal so wäre, würden wir das entsprechend vermelden müssen. Dass das nicht passiert ist, sagt doch alles."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung