Aufgeben verboten: Kölns Trainer Stefan Ruthenbeck sieht das Derby als "Riesengelegenheit"

SID
Freitag, 12.01.2018 | 14:47 Uhr
Stefan Ruthenbeck sieht das Derby als "Riesengelegenheit"
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Das Derby der letzten Chance gegen Borussia Mönchengladbach ist für den 1. FC Köln das erste von 17 Endspielen.

Hoffnungsträger Jonas Hector ist wieder dabei, Ex-Trainer Peter Stöger fiebert aus Dortmund mit, Coach Stefan Ruthenbeck verspricht Leidenschaft. Mit dem Mute der Verzweiflung geht der 1. FC Köln in das Derby gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag.

Die Chance auf der Klassenerhalt ist für den abgeschlagenen Tabellenletzten zwar verschwindend gering, doch kampflos will sich der FC nicht geschlagen geben.

"Es ist nicht unsere letzte Chance, sondern eine Riesengelegenheit. Egal, was passiert - es wird noch in keine Richtung etwas gelaufen sein", sagte Ruthenbeck am Freitag: "Wir haben ein Stück Optimismus. Die Mannschaft zeigt aber erst Stärke in Sachen Mentalität, wenn es Niederlagen gibt."

Die gab es in der Hinrunde zur Genüge. 13 Spiele verloren die Kölner, insgesamt holten sie sechs Punkte und haben neun Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz. Gegen den Tabellensechsten aus Gladbach ist der FC klarer Außenseiter - dennoch sei die Vorfreude auf das Derby "riesig", sagte Ruthenbeck: "Alle sind hochmotiviert, wir haben den Fokus auf das Spiel gegen den Ball. Wir haben eine starke Abwehr und einen guten Torwart. Gegen uns muss man erst einmal ein Tor machen."

Hector kehrt zurück - Terodde vor Debüt

In der Defensive kann Ruthenbeck im "ersten von 17 Endspielen" wieder auf den lange verletzten und schmerzlich vermissten Nationalspieler Hector setzen, der aufgrund eines Syndesmoserisses seit September ausgefallen war.

Vorne soll der vom VfB Stuttgart verpflichtete Simon Terodde endlich für Gefahr sorgen - die zehn Tore der Vorrunde sind schlicht zu wenig, um in der Bundesliga zu bestehen. Außerdem stehen Sehrou Guirassy, Simon Zoller und Yuya Osako wieder zur Verfügung.

Überhaupt melden sich immer mehr Stammspieler zurück. Ruthenbeck, der bei seinem Dienstantritt im Dezember das verletzungsgeplagte Team immer wieder mit Spielern aus der zweiten Mannschaft ergänzte, muss plötzlich aussortieren. "Das ist das Schwierigste - wir haben viele Spieler auf ähnlichem Niveau. Und einigen müssen wir wehtun", sagte der 45-Jährige.

Dass es mit dem Klassenerhalt klappt, wünscht sich auch Ruthenbecks Vorgänger Stöger, der mittlerweile bei Borussia Dortmund auf der Trainerbank sitzt. "Wenn mein Fokus mal nicht auf dem BVB liegt, in ruhigen fünf Minuten, werde ich mit Auge und Herz immer auch auf den FC schauen", sagte der Österreicher: "Ich hoffe, dass sie es schaffen. Das wäre richtig cool."

Ruthenbeck antwortete, er freue sich "ein bisschen" über Stögers warme Worte. "Es ist schön zu hören. Peter hat hier viel gute Arbeit geleistet." Aber: "Die Wünsche helfen uns erst einmal nicht!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung