Fussball

1. FC Köln-Trainer Stefan Ruthenbeck: "Ich sehe eine Mannschaft, die sich wehrt"

SID
Stefan Ruthenbeck ist Trainer des 1. FC Köln

Stefan Ruthenbeck, Trainer des 1. FC Köln, glaubt nach dem Derbysieg gegen Borussia Mönchengladbach (2:1) weiterhin an den Klassenerhalt des Tabellenletzten. "Wenn man Gladbach schlägt und Wolfsburg schlägt, dann kann man auch den HSV schlagen", sagte Ruthenbeck dem SID am Montag mit Blick auf das kommende Spiel beim direkten Konkurrenten Hamburger SV am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER).

Holt der FC auch dort einen Sieg, würde er bis auf drei Punkte an die Hamburger heranrücken. "Wir waren schon abgestiegen. Totgesagt. Nichtskönner", meinte Ruthenbeck: "Ich sehe eine Mannschaft, die sich wehrt, die sehr aggressiv ist, die an sich glaubt und die nie aufsteckt. Jetzt hat der HSV den Druck. Die sehen auch, was sich in Köln gerade entwickelt."

Bei aller Euphorie über den Erfolg ermahnte Ruthenbeck seine Spieler, jetzt nicht abzuheben. "Wir müssen uns alle steigern, um unsere Ziele zu erreichen. Wir brauchen Siege! Wir wollen Siege!", sagte er: "Wir haben jetzt das erste von 17 Endspielen gewonnen - es kommen aber noch 16 weitere."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung