Diskutieren
2 /
© SPOX
In der Länderspielpause nimmt sich SPOX die Bundesligisten vor und stellt ein Ranking der 15 Besten auf ihrer jeweiligen Position auf. Heute an der Reihe: die Innenverteidiger
© getty
Fraglos gehört Jerome Boateng zu den besten Innenverteidigern der Welt. In dieser Saison ist er nach einer Verletzung erst auf dem aufsteigenden Ast, machte erst viereinhalb Spiele. Wir werten alle, die mindestens fünf Einsätze absolvierten
© getty
15. Benjamin Hübner (TSG 1899 Hoffenheim): Stabilster Innenverteidiger bei den Kraichgauern, bestritt 80 Prozent seiner Tackles erfolgreich und zeigte seine Stärke bei Standards. Im Spielaufbau und Zweikampf jedoch nicht ganz Ligaspitze
© getty
14. Timo Baumgartl (VfB Stuttgart): Spielt eine stabile Saison ohne größere Patzer. Im Spielaufbau und Zweikampf (64,9 Prozent) sehr ordentlich
© getty
13. Jannik Vestergaard (Borussia Mönchengladbach): Mit seiner Körpergröße bei Standards eine Macht. Traf bereits dreimal, dazu mit 94 Prozent Tackling-Erfolg und 68,1 Prozent Zweikampfquote (Siebter). Allerdings auch immer mal wieder mit Wacklern
© getty
12. Thilo Kehrer (FC Schalke 04): Spielte sich in der Dreierkette fest. Hat sich dort enorm gesteigert, ist stark im Tackling (79,5 Prozent) und bringt große Qualitäten im Spielaufbau mit
© getty
11. Kyriakos Papadopoulos (Hamburger SV): Der Mentalitätsspieler der Bundesliga. Peitscht Teamkollegen und Publikum an und gewinnt 95 Prozent seiner Tacklings. Überdreht manchmal (sechs Gelbe) und gewinnt nur 55,9 Prozent seiner Zweikämpfe
© getty
10. Benjamin Pavard (VfB Stuttgart): Gehörte mehrfach zu den besten Stuttgartern. Defensiv mit klugem Stellungsspiel. Gewann 86,7 Prozent seiner Tacklings und brachte 88,7 Prozent seiner Pässe zum Mann
© getty
9. Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach): Endlich mit einer festen Position, dort im Zweikampf (69,7 Prozent, drittbester Wert) stark und offensiv gefährlich (zwei Tore). Jedoch auch mit Tiefpunkten gegen Dortmund und Leverkusen
© getty
8. Niklas Süle (FC Bayern München): Fügte sich beim Rekordmeister gut ein. Überragende Passquote (93,9 Prozent, Beste der Liga), gut im Stellungsspiel. Überzeugte zuletzt im Topspiel gegen den BVB. Im Zweikampf noch ausbaufähig (51,9 Prozent)
© getty
7. Sokratis (Borussia Dortmund): Wichtiger Organisator in der Dortmunder Abwehr, kompromisslos im Zweikampf und stark bei Standards. Herausragend u.a. gegen Köln, aber nicht immer fehlerfrei
© getty
6. Sven Bender (Bayer Leverkusen): Brauchte keine Anlaufzeit nach seinem Wechsel, um bei der Werkself zu den Besten zu gehören. Fünftbester Zweikämpfer der Liga (68,5 Prozent), dazu offensivstark (schon zwei Tore) und führende Hand
© getty
5. Willi Orban (RB Leipzig): Enorm konstant, ragte v.a. gegen den VfB und den HSV heraus. Enorm passsicher (86,5 Prozent). Sein früher Platzverweis gegen die Bayern war der Wermutstropfen der bisherigen Saison
© getty
4. David Abraham (Eintracht Frankfurt): Enorm stabil in der SGE-Defensive. Als Kapitän Führungsspieler, ligaweit mit den zweimeisten klärenden Aktionen (72) und der viertbesten Zweikampfquote (69,2 Prozent)
© getty
3. Naldo (FC Schalke 04): Ganz stark in der Abwehrzentrale der Königsblauen. Gewann 69,9 Prozent seiner Zweikämpfe (Zweitbester), zeigte mit einem Tor und einem sehenswerten Assist zudem seine Offensivfähigkeiten
© getty
2. Mats Hummels (FC Bayern München): Führungsfigur beim Spitzenreiter. Spielte ligaweit die meisten Pässe (819), ist stark im Zweikampf und war an zwei Toren direkt beteiligt. Auf dem Weg, wieder seine absolute Weltklasseform zu erreichen
© getty
1. Salif Sane (Hannover 96): Der herausstechende Akteur bei den Niedersachsen. Bester Zweikämpfer der Liga (72,1 Prozent, 83 in der Luft), dazu mit den meisten klärenden Aktionen (82) und bereits einem Treffer