Reus läuft wieder, Bosz bremst Euphorie

SID
Mittwoch, 01.11.2017 | 15:48 Uhr
Reus absolvierte ein erstes Lauftraining nach seinem Kreuzbandriss
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Marco Reus ist auf dem Weg zu seinem Comeback ein paar Schritte vorangekommen. Der 28-Jährige, der beim Pokalsieg seines Klubs Borussia Dortmund im Mai einen Kreuzbandriss im rechten Knie erlitten hatte, absolvierte eine leichte Einheit auf dem Laufband und postete ein Video davon im Sozialen Netzwerk Instagram.

BVB-Trainer Peter Bosz warnt jedoch vor zu hohen Erwartungen an Reus. "Marco ist ein Topspieler und sehr wichtig für unser Spiel. Er gibt uns in der Offensive noch einmal ganz andere Möglichkeiten. Aber wir müssen behutsam mit ihm umgehen", sagte der Niederländer der Sport Bild, betonte aber auch: "Er liegt voll im Plan!" Nach Reus' Verletzung im Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt (2:1) waren die Ärzte von acht Monaten Pause ausgegangen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung