Effe: Videobeweis? "NFL muss Vorbild sein"

SID
Montag, 30.10.2017 | 16:40 Uhr
Der Videobeweis sorgt in der Bundesliga seit Saisonbeginn für Diskussionen
Advertisement
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Der ehemalige Nationalspieler Stefan Effenberg schlägt eine Anpassung an die Vorgehensweisen in der NFL vor, um den Videobeweis in der Bundesliga zu verbessern.

"Die NFL muss ein großes Vorbild sein. In der neuen Saison sollte der Schiedsrichter, egal nach welcher Szene, kurz zu den Zuschauern sprechen", sagte Effenberg am Rande eines PR-Termins des Sportwettenanbieters Tipico in München.

Der Referee stünde ohnehin die ganze Zeit mit seinen Assistenten in der Kommunikation, betonte der ehemalige Kapitän von Bayern München.

Um den Zuschauern die Entscheidungen zu erläutern, sollte der Unparteiische den Fans im Stadion die Situation erklären - wie beim Football. "Das dauert vielleicht fünf Sekunden, in denen du rund 70.000 Menschen ruhiggestellt hast", sagte der 49-Jährige.

Nach wie vor sei er ein "absoluter Befürworter des Videobeweises", es habe "schon viele gute Entscheidungen gegeben. Nach Fehlern muss nur überlegt werden, wie man es in Zukunft anders macht", äußerte der 35-malige Nationalspieler.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung