Hoffenheim: Anzeigen nach Hopp-Attacke

Von SPOX
Montag, 30.10.2017 | 11:43 Uhr
Borussia Mönchengladbach-Fans attackieren Dietmar Hopp in Hoffenheim
Advertisement
NBA
Do24.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Die TSG 1899 Hoffenheim verlor am Wochenende gegen Borussia Mönchengladbach. Anhänger der Fohlen nutzten das Auswärtsspiel um Mäzen Dietmar Hopp zu beleidigen. Der DFB-Kontrollausschuss hat wie erwartet Ermittlungen gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach wegen eines beleidigendes Banners gegen Dietmar Hopp aufgenommen.

Das bestätigte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auf SID-Anfrage am Montag.

"Und ihr? Huren eines Fußballmörders", war auf einem Plakat der mitgereisten Gladbacher zu lesen. Der "Fußballmörder" soll TSG-Mäzen Hopp sein, der sich in einem Großteil der Fanszene keiner großen Beliebtheit erfreut. Der Klub wird dagegen vorgehen.

Bereits während der 90 Minuten schritt Stadionsprecher Mike Diehl ein: "An alle Möch­te­gern-Fans aus Mön­chenglad­bach! Un­ter­lasst bitte so­fort Men­schen ver­ach­ten­de Rufe in un­se­rem Sta­di­on! Dis­kri­mi­nie­rung darf nir­gend­wo auf der Welt ihren Platz fin­den."

Immer wieder hatten Auswärtsfahrer "Hurensohn" durch das Stadion gerufen - nach dem Plakat bereits die zweite Geschmacklosigkeit. 1899 wird nun rechtliche Schritte einleiten, so Geschäftsführer Hansi Flick, der Hopp als "Menschenfreund" bezeichnete.

Borussia entschuldigt sich

Torhüter Oliver Baumann schloss sich an: "Ei­ni­ge soll­ten die Scheu­klap­pen ab­neh­men und sehen, was Herr Hopp alles macht. Für die Re­gi­on, die Me­di­zin, die Ge­sund­heit, Kin­der­gär­ten und was weiß ich noch alles."

Die Borussia hat sich bereits für das Banner entschuldigt - auch schriftlich bei 1899 Hoffenheim, wie Gladbachs Geschäftsführer Stephan Schippers am Sonntag mitgeteilt hatte.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung