Fussball

Bazoer: "Abschied überhaupt kein Thema"

Von SPOX
Riechedly Bazoer vom VfL Wolfsburg kommt derzeit kaum zum Einsatz

Riechedly Bazoer ist beim VfL Wolfsburg den hohen Erwartungen bisher nicht gerecht geworden. Der Niederländer will die Bundesliga aber noch nicht verlassen.

"Riechedly muss aus dieser schwierigen Situation für seine Karriere lernen, geduldig und hungrig sein und seine Chance nutzen, wenn sie kommt", stellt Bruder und Berater Irchandly Bazoer im kicker fest. Er saß zuletzt neben seinem Profi-Bruder auf der Tribüne.

Bazoer, im Januar 2017 für zwölf Millionen Euro von Ajax Amsterdam gekommen, konnte sich in Wolfsburg nicht nachhaltig durchsetzen. Unter Martin Schmidt stand er zuletzt nicht mehr im Kader, die guten Leistungen aus seinen Anfangszeiten sind in Vergessenheit geraten.

"Muss noch aggressiver sein"

Auch deshalb muss sein Berater feststellen: "Ein Abschied ist überhaupt kein Thema." Immerhin ist der Mittelfeldspieler bis 2021 unter Vertrag: "Das ist schwer für ihn, aber das heißt nicht, dass er beim ersten Widerstand das Weite suchen muss. Jetzt muss er noch aggressiver sein, noch mehr machen."

Bazoer will sich aufdrängen, sich unverzichtbar machen. Der 21-Jährige kam bisher auf fünf Einsätze in der laufenden Saison, gegen Bayer Leverkusen und die TSG 1899 Hoffenheim stand er zuletzt nicht im Kader, im Pokal gegen Hannover 96 (1:0) blieb er 90 Minuten auf der Bank.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung