Werner bei RB Leipzig zurück im Training

SID
Dienstag, 10.10.2017 | 12:43 Uhr
Timo Werner ist Spieler bei RB Leipzig
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Austria Wien -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton

Nationalspieler Timo Werner ist bei RB Leipzig ins Training zurückgekehrt. Der 21-Jährige absolvierte vier Tage vor dem Auswärtsspiel bei Tabellenführer Borussia Dortmund (Samstag 18.30 Uhr, im LIVETICKER) nach seiner Zwangspause wegen einer Blockade der Halswirbelsäulen-Muskulatur eine individuelle Einheit.

Der RB-Torjäger begann mit seinem Trainingsprogramm zehn Minuten später als die Teamkollegen, absolvierte ein Laufprogramm sowie leichte Übungen mit dem Ball.

Laut Trainer Ralph Hasenhüttl soll die Belastung langsam gesteigert werden, um zu schauen, ob Werner am Samstag einsatzbereit ist.

Werners Blockade der Muskulatur an der Halswirbelsäule soll eine Folge von Überbelastung sein. Im Champions-League-Spiel bei Besiktas Istanbul (0:2) am 26. September klagte der Stürmer über Atemnot sowie Kreislaufprobleme und wurde früh ausgewechselt.

Auch die Länderspiele in der WM-Qualifikationsspiele in Nordirland (3:1) und gegen Aserbaidschan (5:1) hatte der Ex-Stuttgarter verpasst.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung