Schmadtke wehrt sich gegen Rauswurf-Gerüchte

Von SPOX
Mittwoch, 25.10.2017 | 14:39 Uhr
Jörg Schmadtke wollte offenbar die Trennung von Kölns Trainer Peter Stöger
Advertisement
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Jörg Schmadtke hat sich gegen die Berichterstattung verteidigt, wonach er vor seiner Trennung vom 1. FC Köln Trainer Peter Stöger entlassen wollte.

Die Bild hatte zuvor gemeldet, dass Schmadtke am Montagnachmittag, wenige Stunden nach dem 1:1 gegen Werder Bremen vorgeschlagen habe, den langjährigen Trainer Stöger zu entlassen. Dies sei jedoch von Präsident Werner Spinner, den Vizepräsidenten Markus Ritterbach und Toni Schumacher abgelehnt worden.

"Jörg Schmadtke hat signalisiert, dass er bereit wäre, einen Impuls zu geben", so Schumacher. Der Vizepräsident weiter: "Im Laufe des Gesprächs hat sich dann gezeigt, dass eine Vertragsauflösung der beste Weg ist." Die Differenzen zwischen Schmadtke und dem Vorstand scheinen groß gewesen zu sein.

Stöger rechnete mit Entlassung

Stöger rechnete selbst mit seiner Entlassung als er ins Büro gerufen wurde, wurde dann aber von Schmadtkes Entscheidung überrascht.

"Jörg und ich hatten ein sehr, sehr enges Verhältnis, das von Vertrauen und Diskussionen geprägt war", so der Trainer. Er ist jetzt gemeinsam mit Sportdirektor Jörg Jakobs für die Kaderplanung zuständig. Mögliche Wintertransfers wurden wohl schon von Schmadtke vorbereitet.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung