Fussball

Polizei unterbindet in Hannover Schlägereien

SID
GdP: Stadionverbot für Fußball-Straftäter

Die Polizei in Hannover hat vor dem Spiel in der Fußball-Bundesliga zwischen Hannover 96 und Eintracht Frankfurt (1:2) zwei offenbar geplante Schlägereien zwischen rivalisierenden Fangruppen im Keim erstickt.

An den Auseinandersetzungen, bei denen nach ersten Informationen niemand ernsthaft verletzt wurde, waren rund 150 Personen beteiligt, von denen sieben vorläufig in Gewahrsam genommen wurden

Nach offiziellen Polizeiberichten meldete ein Zeuge gegen 14.25 Uhr etwa 40 sich vermummende, offenbar dem Verein Eintracht Frankfurt zuzurechnende Personen auf der Rambergstraße.

Dem Bericht zu Folge gelang es den Beamten, an verschiedenen Örtlichkeiten, unter anderem auch am Emmichplatz, sieben Angehörige sowohl der Hannoverschen als auch der Frankfurter Hooliganszene festzustellen.

Bei ihnen aufgefundene Mundschutze und Vermummungsgegenstände wurden beschlagnahmt. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden sie entlassen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung