BVB-Einladung für Usain Bolt steht weiterhin

SID
Sonntag, 22.10.2017 | 22:25 Uhr
Usain Bolt ist bekennender Fan von Manchester United
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Sprint-Legende Usain Bolt (31) hat den Traum von einer Laufbahn als Profifußballer trotz seines fortgeschrittenen Alters noch nicht aufgegeben. "Es ist mein persönliches Ziel, und es ist mir ziemlich egal, was die Leute darüber denken", sagte der Jamaikaner am Rande des Formel-1-Rennens in Austin/Texas. Seine ersten Trainingseinheiten könnte Bolt bei Borussia Dortmund absolvieren.

Dem Fan des englischen Rekordmeisters Manchester United liegt eine Einladung zum Training beim deutschen Pokalsieger vor, der vom gleichen Ausrüster (Puma) gesponsert wird wie Bolt. Die Oberschenkelverletzung, die ihn während der Leichtathletik-WM in London ausgebremst hatte, verhinderte jedoch bislang Bolts Debüt auf dem Fußballfeld.

"Sie haben mir gesagt, dass die Einladung immer steht, deshalb geht es nur darum, die Verletzung auszukurieren und in Form zu kommen", sagte Bolt: "Ich will es versuchen und herausfinden, ob ich einer der Besten werden kann."

"Werde mich nicht blamieren"

Bolt hatte nach der WM im August seine Karriere mit Bronze über 100 m beendet, schon länger liebäugelt der schnellste Mann der Welt mit einem Wechsel zu seinem Lieblingssport Fußball. Erzwingen will er allerdings nichts. "Ich werde mich nicht belügen, wenn ich merke, dass ich es nicht schaffe, werde ich mir sagen: 'Vergiss es'. Ich werde mich nicht blamieren."

Als Fußballprofi in ein Stadion einzulaufen, sei jedoch sein Traum, "ein weiteres Kapitel in meinem Leben, das ich wirklich gerne beginnen würde. Wenn du einen Traum hast oder etwas, das du wirklich tun möchtest, willst du es versuchen und sehen, wohin es führt", sagte Bolt.

Die Fußballkarriere dürfte zumindest auf Spitzenniveau ein Traum bleiben, realistischer sind dagegen Bolts Zukunftspläne mit dem Leichtathletik-Weltverband IAAF. "Ich will meinen Namen dazu benutzen, unseren Sport zu fördern - wie ein Botschafter", sagte Bolt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung