Fussball

Nach Unfall: Vukcevic "zufrieden" mit Reha

SID
Boris Vukcevic lag nach seinem Autounfall 2012 wochenlang im Koma

Der frühere Hoffenheimer Profi Boris Vukcevic (27) macht fünf Jahre nach seinem folgenschweren Autounfall bei der Genesung offenbar weiter Fortschritte. "Das Training läuft positiv, und ich beschäftige mich schon ein bisschen mit dem Ball", sagte Vukcevic, der für die TSG 1899 Hoffenheim 78 Spiele in der Bundesliga bestritten hatte.

Gegenüber der Bild am Sonntag zeigte sich der in Osijek geborene Deutsch-Kroate "sehr zufrieden" mit den Fortschritten, die er bei seiner Reha "in aller Ruhe mache".

Der Diabetiker Vukcevic, der als Folge einer Unterzuckerung im September 2012 einen Unfall auf der B45 bei Bammental verursacht hatte, schwebte aufgrund seiner schweren Kopfverletzungen mehrere Tage in Lebensgefahr und lag sieben Wochen im Koma.

Im April 2014 hatte er erstmals seine Teamkollegen im Trainingszentrum in Zuzenhausen besucht und sich kurze Zeit später beim Ligaspiel zwischen Hoffenheim und dem FC Augsburg wieder einer breiten Öffentlichkeit gezeigt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung