Fussball

Hasenhüttl: Videobeweis "wenig klärend"

SID
Ralph Hasenhüttl sieht Verbesserungsbedarf bei der Umsetzung des Videobeweises

RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl hält den Videobeweis in seiner jetzigen Form für nicht zielführend. "Ich bin nicht zufrieden. So wie er momentan praktiziert wird, halte ich ihn für wenig klärend", sagte der Österreicher am Freitag: "Man probiert das sozusagen am lebenden Patienten aus, und dass nicht alles funktioniert, erleben wir jede Woche."

Hasenhüttl scheint sich vor allem daran zu stören, dass der "Video Assistant Referee" (VAR) in einem Studio in Köln sitzt: "Dinge, die im Stadion passieren, müssen auch im Stadion entschieden werden."

Der Hauptschiedsrichter müsse sich im Zweifelsfall an der Seitenlinie am Monitor selbst überzeugen, ob eine Entscheidung richtig oder falsch sei, meinte Hasenhüttl.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung