Ex-Klub wünscht Forsberg-Verkauf von RB

Von SPOX
Samstag, 16.09.2017 | 09:39 Uhr
Emil Forsberg wechselte von GIF Sundsvall zu RB Leipzig
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Emil Forsbergs Ex-Verein GIF Sundsvall steckt in Schwierigkeiten. Der schwedische Erstligist hat Geldprobleme und hofft daher darauf, dass RB Leipzig den 25-Jährigen teuer ins Ausland weiterverkauft. Sundsvall ständen nur dann rund 4,7 Prozent an Ausbildungsentschädigung zu, berichtet die Bild.

Den Schweden fehlen in dieser Saison über eine halbe Million Euro. Daher soll eine Anleihe herausgegeben werden und die Gläubiger in den nächsten Jahren durch die Transfereinnahmen von Forsberg bezahlt werden.

Doch die Roten Bullen denken vorerst nicht daran, den Linksaußen ziehen zu lassen. "Wir wollen Emil noch lange in Leipzig behalten. Trotzdem würden wir seinem Ex-Klub gerne helfen", signalisierte Sportchef Ralf Rangnick Hilfsbereitschaft. So will man Sundsvall lieber durch ein Benefizspiel unterstützen. "Wir würden ein Flugzeug chartern und hoch fliegen. Sundsvall könnte selbstverständlich alle Einnahmen behalten", so der RB-Sportdirektor weiter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung