Obszöne Geste: DFB ermittelt gegen Baier

Von SPOX
Mittwoch, 20.09.2017 | 12:14 Uhr
Daniel Baier zeigte eine obszöne Geste in Richtung Ralph Hasenhüttl
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Augsburg hat Vizemeister RB Leipzig am 5. Spieltag der Bundesliga mit 1:0 geschlagen. Für den großen Aufreger sorgte kurz vor Schluss eine obszöne Geste von Augsburgs Daniel Baier in Richtung von Bullen-Trainer Ralph Hasenhüttl. Der DFB-Kontrollausschuss nahm am Mittwoch Ermittlungen gegen den 33 Jahre alten Profi auf.

Der Spieler stehe "unter Verdacht, sich eines krass sportwidrigen Verhaltens in der Form eines unsportlichen Verhaltens schuldig gemacht zu haben", teilte der DFB mit. Schiedsrichter Daniel Siebert habe auf Nachfrage erklärt, die Szene nicht gesehen zu haben. Baier wurde zu einer Stellungnahme aufgefordert, ihm droht eine Sperre durch das Sportgericht des DFB.

Kurz vor Ende der Partie zeigte Baier in Richtung Hasenhüttl eine Masturbationsgeste. Nach der Partie versuchte sich Baier zu rechtfertigen. "Das ist Fußball, da sind Emotionen drin", so Baier zu Sky. "Er soll nicht immer jede Entscheidung kommentieren, dafür haben wir Schiedsrichter."

Hasenhüttl: Baier hätte Rot sehen müssen

Hasenhüttl sagte: "Dazu brauche ich nichts zu sagen. Die Offiziellen habe ich darauf hingewiesen, aber es hat wohl keiner gesehen, sonst hätte er Rot gesehen."

Nach der Partie wollte Baier dem Leipziger Trainer die Hand geben, doch Hasenhüttl ging nicht darauf ein und redete lautstark auf Baier ein. "Nach dem Spiel ist so was in der Regel vergessen, aber er wollte mir nicht die Hand geben", kommentierte Baier.

Der Österreicher dagegen gab an, dass sich Baier nicht bei ihm entschuldigen wollte. Auch Augsburg-Geschäftsführer Stefan Reuter gab einen Kommentar zu dieser Szene ab: "Das ist eine Spielerei. Sie waren wohl nicht immer einer Meinung." Baier war nach der Partie auch in der Kabine der Sachsen, am Mittwoch entschuldigte er sich für sein Verhalten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung