Diskutieren
1 /
© getty
Weit über 100 Testspiele haben die 18 Bundesligisten absolviert - mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Hier gibt's alle Bilanzen von Bayern, BVB und Co.
© getty
VfB Stuttgart - 7 Spiele: 2 Siege - 2 Unentschieden - 3 Niederlagen, Torverhältnis: 14:10. Sehr durchwachsen verliefen die Testspiele der Schwaben. Pleiten gegen Dresden und Heidenheim, nur ein 1:1 gegen die Kickers. 3:3 immerhin gegen Huddersfield
© getty
Hannover 96 - 11 Spiele: 6 - 3 - 2, 42:12. Die Niedersachsen spielten und trafen so oft wie kein anderer Bundesligist. Allerdings ging's hauptsächlich gegen unterklassige Gegner
© getty
Überschattet wurden Hannovers gute Vorbereitungsergebnisse jedoch von den Ausschreitungen gewaltbereiter Fans, die beim Test in Burnley für einen Abbruch sorgten
© getty
VfL Wolfsburg - 8 Spiele: 5 - 0 - 3, 14:10. Ordentliche Vorbereitung für die Wölfe, die auf gute bis sehr gute Testpartner setzten. Gegen Fulham gab's ein 3:0, gegen Newcastle und Florenz allerdings Niederlagen
© imago
1. FSV Mainz 05 - 7 Spiele: 5 - 1 - 1, 15:6. Von der Pleite gegen Wehen-Wiesbaden abgesehen, eine sehr sehenswerte Vorbereitung der Mainzer. Am Ende wurden Newcastle und Twente Enschede besiegt
© getty
Hamburger SV - 7 Spiele: 3 - 2 - 2, 25:10. Der HSV konnte nur gegen unterklassige Gegner Zählbares verbuchen. Gegen Zweitliga-Aufsteiger Kiel setzte es ein 3:5. Zum Abschluss gab's ein 1:1 gegen Espanyol, bei dem Neuzugang van Drongelen debütierte
© getty
FC Augsburg - 8 Spiele: 4 - 1 - 3, 14:8. Höhepunkt einer guten Vorbereitung von Caiuby und Co. war sicher das 4:0 gegen Premier-League-Klub Southampton
© getty
Bayer Leverkusen - 7 Spiele: 1 - 3 - 3, 15:15. Neu-Trainer Heiko Herrlich schlug in der Vorbereitung Alarm. Gegen Lazio gab es zum Beispiel ein 1:3
© imago
Eintracht Frankfurt - 9 Spiele: 3 - 3 - 3, 27:10. Hrgota (l.) und Co. begannen die Vorbereitung in den USA mit mäßigem Erfolg. In der Heimat klappte es besser: 3:0 gegen Betis, 5:2 gegen den FSV zum Abschluss
© getty
FC Schalke 04 - 7 Spiele: 5 - 2 - 0, 17:5. Königsblau überstand als einer von zwei Bundesligisten die Testspielorgie ungeschlagen. Zum Abschluss trennten sich Burgstaller (r.) und Co. 1:1 von Crystal Palace
© getty
Borussia Mönchengladbach - 9 Spiele: 2 - 4 - 3, 9:10. Äußerst durchwachsen wie etwa der Telekom Cup im eigenen Stadion verlief die Vorbereitung der Fohlen. Immerhin besiegte man Malaga, verlor aber zum Abschluss gegen Leicester City
© getty
Werder Bremen - 9 Spiele: 3 - 2 - 4, 10:10. Die Bremer feierten Siege gegen Ajax und West Ham. Gegen die Bayern, Valencia und den FC St. Pauli setzte es Niederlagen
© getty
SC Freiburg - 7 Spiele: 5 - 0 - 2, 31:5. Die Breisgauer besiegten in der Vorbereitung Hollands Meister Feyenoord und schossen massig Tore gegen unterklassige Gegner. Das Aus in der EL-Quali trübte allerdings den Gesamteindruck
© getty
Hertha BSC - 10 Spiele: 8 - 0 - 2, 29:8. Die Bilanz der Berliner ist großartig, allerdings setzte es gegen den FC Liverpool eine 0:3-Klatsche. Siege gab's u.a. gegen Galatasaray und Malaga
© imago
1. FC Köln - 5 Spiele: 1 - 4 - 0, 15:6. Einem 10:1 gegen den Grazer AK zum Auftakt des Sommers folgten lediglich Unentschieden
© getty
TSG Hoffenheim - 7 Spiele: 3 - 1 - 3, 12:9. Justin Hoogma und Co. kreuzten die Klingen mit starken Gegnern. Gegen die Bayern gab's nichts zu holen, gegen Bologna aber z.B. ein 3:0
© getty
Borussia Dortmund - 7 Spiele: 3 - 1 - 3, 15:12. Rauf und runter ging's in der Vorbereitung beim BVB. Einer Pleite gegen Essen folgte ein Sieg gegen Milan. Schwarzgelb muss sich erst noch ans Bosz-System gewöhnen
© getty
RB Leipzig - 6 Spiele: 4 - 0 - 2, 17:3. Der Vizemeister wusste bei Siegen gegen Konyaspor oder Benfica zu gefallen, verlor allerdings gegen Sevilla und Stoke City
© getty
FC Bayern München - 10 Spiele: 5 - 1 - 4, 20:16. 0:4 gegen Milan, 0:3 gegen Liverpool, 0:2 gegen Inter und Napoli - die Bayern kassierten erstaunlich viele Pleiten in der Vorbereitung
© getty
Zur Ehrenrettung muss aber gesagt werden, dass der Rekordmeister auch gute Leistungen zeigte. Beim Telekom Cup etwa war man eine Nummer zu groß für Hoffenheim und Bremen