Fussball

Nagelsmann wünscht sich Obergrenze

SID
Nagelsmann kann den hohen Ablösesummen nichts abgewinnen
© getty

Julian Nagelsmann von 1899 Hoffenheim wünscht sich nach dem Rekordtransfer von Neymar vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain eine Ablöse-Obergrenze und eine Umverteilung des Geldes.

"Am besten wäre eine Ablösegrenze von einer Million Euro. Und die restlichen Millionen - wie jetzt 221 - gehen an bedürftige Kinder, Behinderte oder Obdachlose", sagte der Coach am Freitag: "Aber diese Umverteilung wird es wohl nie geben. Deshalb nützt es auch nichts, sich aufzuregen. Denn ob mit oder ohne den Neymar-Transfer - das Geld wird nicht umverteilt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung