Fussball

"Dembele? Größere Katastrophe als Neymar"

Von SPOX
Matthias Sammer hat sich kritisch zu Dembele und dem Neymar-Deal geäußert

Meinungsstark präsentierten sich Matthias Sammer und Uli Hoeneß zuletzt. Das Verhältnis zwischen Manager des FC Bayern München und TV-Experte ist aber weiterhin exzellent.

"Uli und ich haben ein wunderbares Verhältnis. Wir haben erst wieder am Montag miteinander telefoniert", gibt Sammer gegenüber der Bild an. Der Ex-Funktionär des FC Bayern trat medial zuletzt oft in Erscheinung und kritisierte dabei unter anderem seinen ehemaligen Klub in mancher Entscheidung.

Hoeneß wiederum verglich Sammer mit Neu-Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Für Sammer verständlich: "Wenn Uli jetzt damit konfrontiert wird, dass Hasan eine Notlösung sei, dann löst das bei Uli etwas aus. Ja, da kommt er dann schon mal in Wallung."

Sammer großer Fan von Herrlich

Der TV-Experte meint gar: "Dann halte ich es aber für richtig und wichtig, die Gegenwart und die Zukunft vehement zu schützen." Die Bayern treffen zum Auftakt der Bundesliga auf Bayer Leverkusen. Für Sammer eine interessante Partie, die letztlich aber doch einen klaren Favoriten hat.

"Zunächst einmal möchte ich festhalten, dass ich von den fachlichen wie menschlichen Qualitäten von Heiko [Herrlich, Anm. d. Red] überzeugt bin", so Sammer. Er zweifelt aber doch: "Ob dies jedoch schon am Freitag-Abend sich in zählbaren Erfolg umsetzen lässt, werden wir sehen."

Sammer: "Dembele? No-Go!"

Immerhin kann er sich einen guten Saisonverlauf für Leverkusen vorstellen: "Bayer 04 ist ein Verein, der fast immer am internationalen Wettbewerb teilgenommen hat. Das ist eine großartige Leistung und muss auch wieder die Zielstellung sein."

Gleiche Zielsetzung gilt für Borussia Dortmund. Dort streikt sich Ousmane Dembele derzeit zum FC Barcelona: "Ein absolutes No-Go! [...] Das, was da passiert, ist eine viel größere Katastrophe als zum Beispiel irgendwelche Summen mit Neymar."

Dementsprechend angetan ist Sammer vom Handeln des BVB, der eine Freigabe nur für eine gewisse Summe diskutieren wird: "Ich möchte Borussia Dortmund explizit ein großes Kompliment aussprechen, wie sie die aktuell schwierige Situation konsequent händeln."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung