Sahin: "Es passierte alles wie in Zeitlupe"

Von SPOX
Dienstag, 15.08.2017 | 19:07 Uhr
Nuri Sahin und das Team des BVB wurden im April zum Ziel eines Attentats
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Live
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

In einem Beitrag für das Online-Magazin The Players' Tribune hat Nuri Sahin nochmals über den Bombenanschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund vor dem Champions-League-Spiel gegen die AS Monaco geschrieben und gibt damit bewegende Einblicke in sein Gefühlsleben.

"Nach der Explosion passierte alles wie in Zeitlupe. Ich hatte keine Ahnung, was vor sich ging. Ich war wie eingefroren. Aber mein Gehirn überschlug sich", erinnert sich Sahin an das schreckliche Ereignis. "In einer Zeitspanne von vielleicht zwei Sekunden habe ich über mein ganzes Leben nachgedacht", fügte er hinzu.

Während die anderen Spieler mit einem Schrecken davonkamen, wurde Marc Bartra bei der Explosion getroffen und erlitt dabei einen Ellenbruch. "Ich schaute ihm in die Augen. Diesen Anblick werde ich nie vergessen. Sie waren dunkel und voller Schrecken", erinnert sich Sahin an den Moment, als er seinen verletzten Mitspieler sah.

Erst als Sahin wieder bei seine Familie war, sei ihm das tatsächliche Ausmaß des Anschlages bewusst geworden: "Ich habe sie angesehen, ein paar Sekunden lang, und dann habe ich angefangen zu weinen. Zu weinen, wie ich nie zuvor geweint habe. Ich habe meine Tochter gedrückt, spürte ihr Gesicht an meinem und dachte nur: Ich bin so glücklich, ich bin so glücklich, ich bin so glücklich."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung