Eberl: "Titelkampf dürfte spannender werden"

Von SPOX
Montag, 17.07.2017 | 06:43 Uhr
Max Eberl glaubt nicht an Langeweile im Titelkampf
Advertisement
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl glaubt nicht daran, dass der FC Bayern München einen ähnlichen Durchmarsch zur Meisterschaft hinlegen wird wie in den vergangenen Jahren. Stattdessen bringt er mehrere Klubs in Stellung.

In der kommenden Bundesliga-Saison droht laut Max Eberl keine Langeweile in der Meisterschaftsfrage: "Das glaube ich nicht. Der FC Bayern bleibt zwar das Maß der Dinge, wie immer seit Jahrzehnten. Aber der Titelkampf dürfte spannender werden", sagte der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach im kicker-Interview.

Als mögliche Konkurrenten für den amtierenden Meister sieht Eberl gleich mehrere Teams: "Neben Dortmund muss man auch Leipzig zu den Mitfavoriten zählen. Außerdem wird spannend, wie es Schalke, Leverkusen oder Wolfsburg ohne Dreifachbelastung machen."

Borussia Mönchengladbach mit Dieter Hecking auf gutem Weg

Seine Borussia sieht der 43-Jährige nach der Rückrunde unter Trainer Dieter Hecking auf einem guten Weg: "Mir zeigt die vergangene Rückrunde, übrigens Borussias zweitbeste seit 20 Jahren, dass Trainer und Mannschaft zueinandergefunden haben, dass wir stabil geworden sind."

Nichtsdestotrotz sieht Eberl im Ziel Europapokal für Mönchengladbach keinen Automatismus: "Dieser Tatsache muss sich jeder bewusst sein. Nur wenn wir in allen Bereichen - auf und außerhalb des Platzes - auf Topniveau arbeiten und gleichzeitig andere Mannschaften schwächeln, haben wir eine Chance auf das internationale Geschäft."

Vielmehr wirbt er dafür, das Ziel "Einstelligkeit" in der Tabelle nicht zu belächeln: "In den vergangenen sechs Jahren gab es drei Klubs, die eine Saison immer einstellig abgeschlossen haben. Bayern, Dortmund - und wir! Wenn das nur drei Mannschaften schaffen, dann muss dieses Ziel also eine Wertigkeit haben. Und es bedeutet doch auch, dass wir uns im Dunstkreis der Europapokalplätze bewegen. Für die neue Saison gilt: Wir wollen dieses Mal besser als Platz neun abschließen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung