Hopp: Nagelsmann-Verbleib ausgeschlossen

SID
Sonntag, 30.07.2017 | 10:25 Uhr
Dietmar Hopp (r.) glaubt nicht, dass Julian Nagelsmann noch lange in Hoffenheim bleiben wird
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mehrheitseigner Dietmar Hopp vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim glaubt nicht an einen langfristigen Verbleib von Erfolgscoach Julian Nagelsmann.

"So einen außergewöhnlichen Trainer in einem relativ kleinen Klub zu halten ist ausgeschlossen. Da mache ich mir keine Illusionen", sagte Hopp in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung über den 30 Jahre alten "Trainer des Jahres", der seinen Vertrag erst Anfang Juni bis 2021 verlängert hat.

Mit Blick auf die anstehenden Playoffs zur Champions League ist Hopp eher skeptisch. "Man kann nicht davon ausgehen, dass wir es jetzt in die Gruppenphase der Champions League schaffen" äußerte der 77-Jährige: "Der Modus ist brutal. Wir gehören zu den ungesetzten Mannschaften - da können wir es mit Liverpool, Sevilla, Neapel oder Ajax Amsterdam zu tun bekommen. Ich gehe mit großer Freude, aber nicht euphorisch in die beiden Spiele."

Den "Transferwahnsinn" sieht Hopp kritisch. "Die Entwicklung des Profifußballs ist nicht gesund", sagte der Milliardär: "Ich fürchte, wir befinden uns schon in einer Spekulationsblase."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung