Verpasst Schalkes Embolo den Saisonstart?

Von SPOX
Dienstag, 04.07.2017 | 11:39 Uhr
Breel Embolo konnte 2017 noch kein Pflichtspiel bestreiten
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der neue Trainer vom FC Schalke 04 Domenico Tedesco wird zum Saisonstart wahrscheinlich auf seinen Stürmer Breel Embolo verzichten müssen. Allerdings will Tedesco die Hoffnung noch nicht aufgeben.

"In den nächsten Wochen wird er nur Teile des Team-Trainings absolvieren. Nach dem Knöchelbruch müssen wir alle geduldig sein. Beim Saisonstart rechne ich noch nicht mit Breel", wird Tedesco von der Bild zitiert.

Aber ein kleiner Funken Hoffnung besteht dem Trainer zufolge noch. "Aber vielleicht überrascht er uns ja...", sagte Tedesco am Rande des ersten Trainings.

Der 20-jährige Embolo muss also weiterhin auf sein erstes Pflichtspiel im Kalenderjahr 2017 warten. Der Schweizer hatte sich im Oktober am 7. Spieltag gegen den FC Augsburg das Wadenbein gebrochen und konnte seitdem keine Partie mehr bestreiten.

Vor dem vergangenen Sommer wechselte Embolo für kolportierte 22 Millionen Euro aus Basel zu den Schalkern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung