Kolodziejczak zieht sich Muskelfaserriss zu

SID
Freitag, 14.07.2017 | 12:14 Uhr
Timothee Kolodziejczak steht Borussia Mönchengladbach momentan nicht zur Verfügung
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Borussia Mönchengladbach muss vorerst auf Timothée Kolodziejczak verzichten. Wie der Klub am Freitag mitteilte, hat sich der Innenverteidiger beim Test in Eupen am vergangenen Mittwoch (2:2) einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen.

Der 25-Jährige wird daher in der kommenden Woche nicht mit ins Trainingslager nach Rottach-Egern reisen.

Kolodziejczak hat sich nach seinem Wechsel vom FC Sevilla zur Borussia in der Winterpause noch nicht durchgesetzt. Er gilt daher als Kandidat, der den fünfmaligen deutschen Meister noch verlassen könnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung