Diskutieren
1 /
© getty
Geht er oder bleibt er? Seit Wochen ranken sich Spekulationen über einen möglichen Abschied von Pierre-Emerick Aubameyang vom BVB. SPOX gibt einen Überblick über die Gerüchte
© getty
Mit 31 Treffern sicherte sich Aubameyang in der abgelaufenen Saison die Torjägerkanone. Mehr als 30 Tore glückten zuletzt Dieter Müller 1976/77 für den 1. FC Köln (34)
© getty
Im Pokalfinale sicherte er dem BVB gegen Eintracht Frankfurt mit seinem verwandelten Foulelfmeter den 2:1-Sieg. Den Treffer feierte der Gabuner mit seinem typischen Salto
© getty
Nach zwei Superpokalsiegen und einem Gewinn des französischen Ligapokals ist der DFB-Pokal der größte Titel in Aubameyangs Laufbahn
© getty
REAL MADRID: Als Aubameyangs erklärter Traumverein gilt der aktuelle Champions-League-Sieger. Er habe seinem Opa versprochen, eines Tages für die Königlichen aufzulaufen, verriet der Stürmer in der abgelaufenen Saison
© getty
Zuletzt erklärte jedoch Real-Präsident Florentino Perez jedoch, für diesen Sommer mit keinen weiteren Neuzugängen zu planen. Zudem scheint sich Real mehr in Richtung Kylian Mbappe als Zugang für die Offensive zu orientieren
© getty
PARIS SAINT-GERMAIN: PSG galt lange Zeit als Favorit im Wechselpoker um den Gabuner. Aubameyangs Wechsel in die französische Hauptstadt schien zwischendurch nur noch Formsache zu sein
© getty
Nachdem der bisherige Sportdirektor Patrick Kluivert jedoch von seinem Amt enthoben wurde, nahmen die Franzosen aber wohl Abstand von einer Verpflichtung. Trainer Unai Emery soll sich einen anderen Stürmertypen wünschen
© getty
TIANJIN QUANJIAN: Der chinesische Verein gilt als heißer Kandidat als Auba-Abnehmer. Die Sport Bild vermeldet den Wechsel bereits als fix
© getty
Demnach sind neben einer Ablöse von 80 Millionen Euro auch 30 Millionen Euro als Jahresgehalt im Gespräch. Allerdings ging bislang noch kein offizielles Angebot beim BVB ein. Das soll demnächst folgen
© getty
AC MILAN: Auch die Mailänder wurden von verschiedenen Medien als Interessent ins Gespräch gebracht. Mit frischen Millionen aus China wären die finanziellen Mittel für den Deal auf jeden Fall da
© getty
Ein Wechsel zu den Rossoneri hätte zudem einen ganz besonderen Charme, war Aubameyang doch einst in der Jugendabteilung der Mailänder aktiv. Bei den Italienern müsste sich der Stürmer allerdings in der kommenden Saison mit der Europa League begnügen
© getty
FC LIVERPOOL: Auch der englische Traditionsverein scheint bereit, die für den Gabuner aufgerufene Ablösesesumme von mindestens 70 Millionen Euro zu bezahlen. Die Reds sind schon seit längerem auf der Suche nach einem klassischen Torjäger
© getty
An der Anfield Road würde Aubameyang zudem Jürgen Klopp wieder treffen, unter dem er bereits zwei Jahre beim BVB spielte
© getty
MANCHESTER CITY: Der Klub von Pep Guardiola könnte Liverpool noch einen Strich durch die Rechnung machen. Bei den Citizens wären Aubameyang kommende Saison Spiele in der Champions League garantiert
© getty
Zunächst müsste bei den Sky Blues aber wohl Platz in der Offensive geschaffen werden. Bei einem Abgang von Sergio Agüero könnte ManCity ernst machen bei Aubameyang
© getty
Auch ein Verbleib bei Borussia Dortmund über den Sommer hinaus scheint nicht ausgeschlossen. Beim BVB hat Aubameyang noch einen Vertrag bis 2020
© getty
Zuletzt soll die Borussia dem Stürmer ein Ultimatum gestellt haben. Wenn dieser bis zum Trainingslager in Bad Ragaz keinen Verein gefunden habe, der bereit ist, die Forderungen der Dortmunder zu erfüllen, werde die Freigabe für diesen Sommer verweigert
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com