Fussball

Financial Fairplay: Drohen TSG Konsequenzen?

SID
Sonntag, 11.06.2017 | 19:38 Uhr
Dietmar Hopp ist Mäzen der TSG Hoffenheim

Der TSG Hoffenheim drohen aufgrund eines Verstoßes gegen das Financial Fairplay der UEFA womöglich Konsequenzen. Diese Vermutung hat Ludwig Hierl, Experte zur Bilanzanalyse von Fußballklubs, gegenüber N-TV geäußert.

Demzufolge habe Mäzen Dietmar Hopp im Zeitraum zwischen 2012 und 2015 56,12 Millionen Euro in den Verein investiert. Die Financial-Fairplay-Regularien sehen indes eine Grenze von "10 bis 15 Millionen pro Jahr" vor, wie der Professor und Fachbuchautor erklärt.

Sollte sich die Vermutung bewahrheiten, drohen den Kraichgauern Konsequenzen. Einen Ausschluss aus der Königsklasse erwartet Hierl indes nicht: "Das Strafmaß wird wohl kaum gleich ein Ausschluss aus der Champions-League-Qualifikation sein, aber da Verlustübernahmen in dieser Höhe mindestens bedenklich sind, wird wohl eine andere Sanktion wie etwa eine Geldstrafe ausgesprochen werden."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Der Klub wies die Anschuldigungen jedoch zurück. "Selbstverständlich kennen wir die Bestimmungen des FFP der UEFA und erfüllen sämtliche Anforderungen", erklärte Hoffenheim-Finanzgeschäftsführer Frank Briel auf Anfrage des Nachrichtensenders.

Infos zu 1899 Hoffenheim

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung