Auba nach China? Sammer könnte es verstehen

SID
Freitag, 30.06.2017 | 19:49 Uhr
Matthias Sammer wünscht sich einen Verbleib von Pierre-Emerick Aubameyang in der Bundesliga
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der ehemalige Dortmunder Meistertrainer Matthias Sammer könnte für einen Wechsel des BVB-Starstürmers Pierre-Emerick Aubameyang nach China durchaus Verständnis aufbringen.

"Ich würde mir wünschen, dass Aubameyang natürlich in Dortmund bleibt, weil er ein super Spieler ist. Das tut der Liga gut", sagte der 49-Jährige, der inzwischen als Experte für den TV-Sender Eurosport arbeitet.

"Aber ich könnte nachvollziehen, wenn er diesen Schritt nach China geht, um sich für sich und seine Familie finanziell abzusichern. Das sollte man auch nicht verurteilen. Ich bin selber gespannt, was er entscheiden wird", ergänzte Sammer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung