Fussball

Berater: Keine Möglichkeiten für Konoplyanka

Von Ben Barthmann
Yevhen Konoplyanka: Wohin wird er wohl gehen?

Yevhen Konoplyanka stellte sich mit deutlichen Worten gegen Trainer Markus Weinzierl ins Abseits. Nun findet der Spieler vom FC Schalke 04 allerdings keinen Abnehmer.

"Natürlich sind uns Yevhens Aussagen in Richtung Trainer Markus Weinzierl bekannt, aber ich werde mich dazu nicht äußern, was er im Einzelnen gesagt hat", sagte Konoplyanka-Berater Christian Wein gegenüber Reviersport. Der Ukrainer hatte Weinzierl als "Feigling" beschimpft.

Während S04-Sportdirektor Christian Heidel einen Abschied nicht direkt forderte, scheint dieser für den Offensivspieler allerdings klar zu sein. Problem: Es gibt nach einer enttäuschenden Saison des 27-Jährigen keine passenden Angebote.

Ablösesumme ein Problem

Wein erklärt: "Unser Spieler soll sich umschauen, was möglich ist und was nicht. Man sieht sich natürlich immer nach der bestmöglichen Lösung um, aber im Moment gibt es keinen Verein, zu dem Yevhen aktuell möchte. Wir gehen davon aus, dass Konoplyanka im Juli zum Trainingsstart erscheint."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Problem im Fall Konoplyankas scheint dabei die Ablösesumme zu sein. Schalke fordert offenbar 13 Millionen Euro und schreckt damit mögliche Bewerber ab. "Die Höhe der Ablösesumme, die Schalke erzielen will, ist nicht unsere Sache", meint Wein.

Yevhen Konoplyanka im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung