Fussball

Tedesco: Neustart für Konoplyanka

Von Ben Barthmann
Yevhen Konoplyanka stand in der vergangenen Bundesliga-Spielzeit nur fünf Mal in der Startelf

Der FC Schalke 04 setzt unter Domenico Tedesco alles auf Anfang. Das gilt für den gesamten Kader und damit auch für Problemfall Yevhen Konoplyanka.

Von Markus Weinzierl zu Tedesco: Schalke vollzog in den letzten Tagen einen einschneidenden Schritt in der Zukunftsplanung und hat damit alle Vorzeichen auf Neutral gestellt. Wie die Bild vermeldet, darf sich jeder Spieler wieder neu anbieten und sich seinen Platz verdienen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Das gilt dementsprechend auch für Konoplyanka. Der Ukrainer hatte mit seinen Äußerungen einen Anteil an der Trennung von Weinzierl. Er hatte den Übungsleiter als Feigling bezeichnet und damit für Handlungsbedarf auf Seiten Christian Heidels gesorgt.

Auch di Santo vorerst rehabilitiert

Der Sportdirektor entschied sich gegen Weinzierl, was Konoplyanka eine neue Chance einbrachte. "Kono hat sich bei mir entschuldigt, doch wir haben das trotzdem gespeichert", gab Heidel an. Der Ukrainer spielt also auch unter Tedesco auf Bewährung: "Wenn der neue Trainer mich möchte, bleibe ich natürlich."

Heidel weiter: "Unser Trainer geht völlig vorurteilsfrei mit den Spielern um. Wenn er sich entschieden hat, wird er mit ihnen reden." Gleiches gilt damit auch für Franco di Santo. Der Stürmer war unter Weinzierl ebenfalls noch auf der Streichliste gestanden.

Yevhen Konoplyanka im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung