38.000 Euro Geldstrafe für Mönchengladbach

SID
Mittwoch, 28.06.2017 | 15:28 Uhr
Borussia Mönchengladbach muss eine Strafe in Höhe von 38.000 Euro zahlen
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Borussia Mönchengladbach muss 38.000 Euro Strafe zahlen, weil seine Fans Pyrotechnik abbrannten, Gegenstände aufs Spielfeld warfen - und die Opfer der Dortmunder Attacken auf Leipziger Anhänger verhöhnten. "Wir verurteilen jeden geworfenen Stein...der euch Kunden nicht getroffen hat", hatte auf einem Banner beim Heimspiel am 19. Februar gegen RB (1:2) gestanden.

Zwei Wochen zuvor waren Leipziger Fans in Dortmund von BVB-Anhängern angegriffen und verletzt worden. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhängte die Geldstrafe aber auch aufgrund der Pyro-Vorfälle bei den Spielen beim 1. FC Köln am 8. April und bei der SpVgg Greuther Fürth am 7. Februar im DFB-Pokal. Zudem waren Bierbecher und Feuerzeuge bei der Auswärtspartie bei Bayer Leverkusen am 28. Januar und im Leipzig-Spiel auf den Rasen geworfen worden.

Bis zu 13.000 Euro der Strafe kann Gladbach für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Gegen das Urteil des Einzelrichters kann binnen 24 Stunden Einspruch eingelegt und eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung