Ex-Mainz-Keeper Heinz Müller ist nicht überrascht vom Streit in Dortmund

Müller: "Tuchel war eigen und launisch"

Von SPOX
Donnerstag, 11.05.2017 | 12:48 Uhr
Heinz Müller ist nicht verwundert vom Streit zwischen Thomas Tuchel und Hans-Joachim Watzke
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Heinz Müller spielte beim 1. FSV Mainz 05 unter Thomas Tuchel im Tor, wurde dann aber vom aktuellen BVB-Trainer ausgebootet. Der Torhüter wundert sich nicht, dass derzeit Vorwürfe gegen Tuchel laut werden.

Müller war Mainzer Stammkeeper, bis er sich im Winter 2014 verletzte und dann nicht mehr im Kader stand. Anschließend bezeichnete Müller Tuchel als "Diktator" und sprach von "Mobbing hoch zehn".

Nun äußert sich Müller gegenüber Sport1 zu den neuesten Vorwürfen in Richtung Tuchel: "Dass das jetzt ans Tageslicht kommt, wie Tuchel mit Spielern umgeht, ist keine Überraschung für mich. Thomas Tuchel war sehr eigen und launisch."

Müller weiter: "Das haben auch viele Journalisten zu spüren bekommen. Und man hatte das Gefühl, er war nachtragend. Wenn es im Training nicht gut lief, dann wurde er auch mal persönlich."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Für den Ex-Keeper liege es nun "auf der Hand, was sich da gerade abspielt. Der 38-Jährige: "Ich habe damals schon gesagt: Wo Rauch ist, da ist auch Feuer."

Zwar wolle Müller nicht als "Tuchel-Opfer" bezeichnet werden, doch er bleibt bei seiner Darstellung hinsichtlich seines persönlichen Schicksal unter Tuchel: "Der Punkt ist der, dass Tuchel keine ehrlichen Argumente hatte. Die Gründe, die er mir gesagt hatte, hat er auch öffentlich gesagt, aber das war nicht die Wahrheit."

Heinz Müller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung