Jens Todt vom HSV gegen Relegation

HSV-Chef fordert: Relegation abschaffen

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 10.05.2017 | 06:57 Uhr
Jens Todt vom Hamburger SV spricht sich deutlich gegen die Relegation aus
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Jens Todt hat sich deutlich gegen die Relegation zwischen erster und zweiter Liga ausgesprochen. Der Sportdirektor des Hamburger SV würde das Modell gerne abschaffen.

Seit der Wiedereinführung der Relegation war der HSV bereits zweimal auf die Entscheidungsspiele angewiesen, um letztlich doch die Klasse zu halten. 2014 und 2015 rettete sich das Team im allerletzten Spiel der Saison vor dem drohenden Abstieg.

Auch in diesem Jahr stehen die Zeichen mit derzeit Rang 16 wieder auf Relegation. Todt gefällt das nicht. "Natürlich ist die Relegation für die Fans eine spannende Sache. Aber ich bin generell dafür, sie abzuschaffen", führte der 47-Jährige in der Bild an.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die Forderung von Todt hat einen Hintergrund. 2015 scheiterte er mit dem Karlsruher SC am HSV und verblieb im Unterhaus: "Wenn man als Zweitligist eine richtig gute Saison spielt und dann so knapp scheitert wie wir damals mit Karlsruhe, dann ist das extrem bitter."

Ärger über verlorene Punkte

In der MOPO führte der HSV-Manager seine Gedanken weiter aus. "Ich kann mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass uns kein Zweitligist überraschen könnte." Todt stellte aber seine Sicht dar: "Aber uns sollte das egal sein - weil ich denke, dass wir auch ohne die Relegationsspiele drinbleiben."

Er ärgere sich "gewaltig" über die verlorenen Punkte gegen direkte Konkurrenten. Nur einen Zähler entsprang den Duell mit Darmstadt, Augsburg und Mainz: "Die Punkte sind weg. Fertig. Nun sind noch sechs Punkte zu vergeben. Holen wir die, bleiben wir drin. Das ist die Realität."

Zukünftig, so der Wunsch von Todt, soll sich der HSV stabilisieren. "Freiburg und Gladbach zeigen doch Jahr für Jahr, wie es geht", merkte er an. Planungssicherheit ist aber kaum gegeben: "Mit unseren Spielern, deren Verträge auslaufen haben wir ohnehin die Absprache, abzuwarten, in welcher Liga wir spielen."

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung