FCI plant nicht mit direktem Wiederaufstieg

Von Ben Barthmann
Dienstag, 16.05.2017 | 09:20 Uhr
FC Ingolstadt: Geschäftsführer Harald Gärtner rechnet mit großer Vorsicht
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Der FC Ingolstadt plant nicht damit, direkt wieder in die Bundesliga zurückzukehren. Geschäftsführer Harald Gärtner rechnet vorerst mit großer Vorsicht.

"Alle Spieler haben Verträge, die der 2. Liga angepasst sind. Natürlich müssten sie auf was verzichten", erklärte Gärtner. Die Spieler können sich gegen den Gang ins Unterhaus entscheiden: "Wir wissen heute noch nicht, wie unser Kader aussieht."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Letztlich gilt für Ingolstadt aber: "Wir wollen den Umbruch so gering wie möglich halten." Der Etat soll halbiert werden, er fällt von etwa "22 bis 25 Millionen Euro" bis hinab auf "zehn und zwölf Millionen." Dementsprechend ist ein direkter Wiederaufstieg unwahrscheinlich.

Der Weg den der VfB Stuttgart und Hannover 96 derzeit zu gehen versuchen, ist für Ingolstadt also nicht unbedingt das Ziel. "Man sollte in einem Zweijahres-Rhythmus denken", so Gärtner. Somit wäre der Klub wohl für zwei Jahre in der zweiten Liga durchaus gerüstet.

Der FC Ingolstadt in der Übersicht

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung