Fussball

Eintracht Frankfurt verdonnert Varela wegen Tattoos zu Geldstafe

Von SPOX
Donnerstag, 25.05.2017 | 15:42 Uhr
Varela verpasst wegen eines entzündeten Tattoos den DFB-Pokal und muss dafür zahlen

Eintracht Frankfurt hat Guillermo Varela mit einer Geldstrafe belegt. Der Abwehrspieler, der von den Hessen aufgrund eines unerlaubten Tattoos, das sich entzündet hatte, suspendiert worden war, muss 50.000 Euro zahlen. Die Zeit in Frankfurt ist für den 24-Jährigen zudem vorzeitig beendet.

Bereits vor einigen Wochen hatte sich Varela ein Engelsflügel-Tattoo im Nacken stechen lassen und wurde von Kovac ermahnt. Der Coach der Hessen befürchtete bereits damals eine Entzündung des Körperschmucks, die jedoch ausblieb.

Als Reaktion auf das Fehlverhalten suspendierten die Verantwortlichen der Hessen den 24-Jährigen, dessen Leihe von Manchester United zum Saisonende ausläuft. Zudem muss Varela eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro zahlen. Es ist die höchste Summe, die ein Akteur der Frankfurter Eintracht bislang zahlen musste.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Eine feste Verpflichtung des Mannes aus Uruguay schloss Fredi Bobic im Anschluss an den Fehltritt aus. "So ein Ver­hal­ten ist fahr­läs­sig. Er hat sich unseren Anweisungen widersetzt, deshalb haben wir so reagiert. Das Kapitel Eintracht ist für ihn beendet", erklärte der Sport-Vorstand der Hessen.

Varela im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung