Borussia Dortmund kämpft gegen die TSG 1899 Hoffenheim um Platz drei

Wettschießen im Fernduell mit Hoffenheim

SID
Freitag, 19.05.2017 | 14:32 Uhr
Dortmund und Hoffenheim kämpfen um Platz drei
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Wettschießen ums Millionenspiel: Borussia Dortmund und 1899 Hoffenheim kämpfen um die direkte Champions-League-Teilnahme, im Fernduell könnte nach 34 Spieltagen die Tordifferenz entscheiden.

Nach Wochen voller Unruhe will der BVB zumindest seine sportlichen Ziele im Schlussspurt erreichen. "Es ist eine tolle Ausgangslage. Darauf freuen wir uns riesig. Das sind besondere Spiele mit einem besonderen Knistern in der Luft", sagte ein gut gelaunter und gelöst wirkender Trainer Thomas Tuchel vor dem Spiel gegen Werder Bremen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Die Voraussetzungen sind gut. Die Westfalen gehen mit vier Toren Vorsprung auf den punktgleichen Konkurrenten Hoffenheim ins Saisonfinale. Die Kraichgauer erwarten am Samstag den FC Augsburg, der den Klassenerhalt noch nicht sicher hat. "Mit einem Sieg haben wir eine hohe Wahrscheinlichkeit, unser Ziel zu erreichen. Wir wissen aber auch, dass in der Bundesliga schon verrückte Dinge passiert sind", erklärte Tuchel.

Rechenspiele verboten

Größere Rechenspiele sind bei beiden Klubs verboten, zunächst müssen die Hausaufgaben erledigt werden. "Grundvoraussetzung ist, dass wir unser Spiel gewinnen", sagte 1899-Trainer Julian Nagelsmann: "Natürlich ist uns bewusst, dass das Torverhältnis eine Rolle spielen kann. Das Thema ergibt sich dann. Wenn wir im Laufe des Spiels erkennen, dass noch zwei Treffer fehlen, werden wir vielleicht offensiver spielen." Tuchel bleibt gelassen: "Dass wir immer versuchen, so viele Tore wie möglich zu erzielen, ist klar."

Hoffenheim hat angesichts der ausgegebenen Saisonziele weniger zu verlieren, aber auch den Nachteil, dass man als Vierter in den Play-offs zur Königsklasse nicht gesetzt werden würde und damit auf einen vermutlich schweren Gegner trifft. "Ich bin stolz auf die Mannschaft, die Bilanz ist sehr gut", sagte Nagelsmann.

Erstes von zwei Endspielen

Dortmund steht unter größerem Druck, es könnte zudem Tuchels letztes Spiel im Siganal-Iduna-Park als BVB-Coach sein. Sein Verhältnis zu den Verantwortlichen ist zerrüttet, eine Trennung im Sommer ist trotz eines Vertrags bis 2018 wahrscheinlich - selbst wenn das Pokalfinale am 27. Mai in Berlin gegen Eintracht Frankfurt gewonnen werden sollte. Man könne zwei große Ziele in zwei Endspielen erreichen, so Tuchel.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dementierte am Donnerstag unterdessen eine Einigung mit Lucien Favre als Nachfolger. "Wir setzen uns nach der Saison zusammen und besprechen, wie es weitergeht: Wenn wir jetzt schon mit einem anderem Trainer fix wären, warum sollten wir das dann noch machen?", sagte Watzke bei dem Vortrag "Fußball verbindet - die gesellschaftliche Rolle der Bundesliga" an der Universität Oldenburg.

Tuchel gab sich am Freitag jedenfalls gelassen. "Das blendet man komplett aus", sagte Tuchel, der sich nicht weiter zu dem Thema äußern wollte: "Ich halte es für extrem sinnvoll, wenn wir nichts dazu sagen." Noch nicht.

Alle Bundesliga-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung