Fussball

Schmidt-Fake-News: Sky entschuldigt sich

SID
Roger Schmidt ist weiterhin Trainer von Bayer 04 Leverkusen

Der Pay-TV-Sender hat ein Entschuldigungsschreiben an die sportliche Führung des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen um Geschäftsführer Michael Schade und Sportchef Rudi Völler geschickt.

Dies bestätigte Sky auf SID-Anfrage. Die Schreiben werden noch Sonntag auf den Weg gebracht, "die Reporter haben sich am Samstag vor Ort schon entschuldigt", hieß es vonseiten des Senders.

Im Vorlauf der Live-Berichterstattung am Samstagnachmittag hatte Sky darüber berichtet, dass der Bayer-Gesellschafterausschuss eine Ablösung von Cheftrainer Roger Schmidt beschlossen habe.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die Meldung entpuppte sich als Fake News. Noch am Samstagnachmittag zog der Sender die Nachricht zurück.

Schade sprach nach dem 3:0-Erfolg des Werksklubs gegen Eintracht Frankfurt von einer "Kampagne gegen uns und den Trainer", nannte den Vorgang "perfide" und eine "völlige Unwahrheit": "Da ist eine Grenze überschritten worden."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Völler hatte eine offizielle Entschuldigung vonseiten Skys angemahnt.

Der Weltmeister von 1990 telefonierte am Sonntag mit Carsten Schmidt, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung von Sky Deutschland.

"Es war ein sehr gutes Gespräch. Er hat sich noch mal entschuldigt und gesagt, dass sowas natürlich nicht passieren darf", sagte Völler dem Express:

"Die Entschuldigung und die angekündigten Schreiben an mich und Michael Schade reichen uns. Jeder macht mal Fehler. Ich habe mich eine Nacht geärgert, jetzt geht es weiter. Für uns ist die Sache abgeschlossen."

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung